zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. Oktober 2017 | 12:04 Uhr

Sear schließt 46-Millionen-Auftrag ab

vom

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2012 | 09:23 Uhr

Rostock | Das auf Energie-, Industrie- und Gebäudetechnik spezialisierte Rostocker Unternehmen Sear hat den Großauftrag zur elektrotechnischen Ausrüstung eines neuen Braunkohlekraftwerks in Neurath beendet. Sear war einer von etwa 20 Hauptlieferanten für das Werk in Nordrhein-Westfalen.

Im Auftrag der RWE Power AG realisierte Sear seit 2005 sowohl das Baustrompaket als auch große Teile der Installation für zwei neue Blöcke des Kraftwerks. Der Gesamtumfang des Auftrags belief sich auf rund 46 Millionen Euro. Mitte August ist das Kraftwerk bereits offiziell in Betrieb genommen worden. Und schon im Mai hatte Sear weitere Aufträge zur Installation zusätzlicher elektrotechnischer Komponenten nach Inbetriebnahme erhalten. Diese Arbeiten werden voraussichtlich noch bis Ende Dezember dieses Jahres andauern.

Das Großkraftwerk Neurath ist das modernste Braunkohlekraftwerk der Welt und das zweitgrößte Europas. Die neuen Blöcke dienen der Erzeugung von Grundlaststrom und besitzen eine Brutto-Leistung von rund 2200 Megawatt. Diese Leistung reicht aus, um 3,5 Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen. Die neuen Blöcke können innerhalb von 15 Minuten ihre Leistung um bis zu 30 Prozent verändern - je nach eingespeister Menge von Sonnen- und Windenergie. Die Kohle für das Kraftwerk wird über Gleisanschluss aus den Tagebauen des Rheinischen Braunkohlereviers, insbesondere dem Tagebau Garzweiler, bezogen.

Für den Bau der Kraftwerksblöcke wurden, neben einer Vielzahl von Einzelkomponenten, zirka 120 Kilometer Kabeltrassen, mehr als 1600 Kilometer Kabel uund mehr als 17 000 Einzelverbindungen benötigt. Für die Realisierung des Auftrags hat Sear bis zu 130 Spezialisten in Neurath eingesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen