Universität : Science-Soap begeistert Zuschauer

Die Schauspieler Monke Ipsen, Katharina Goebel, Anastasija Bräuniger, Andrea Hintermaier und Anke Retzlaff (v. l.) geben den Figuren ein Gesicht.
Die Schauspieler Monke Ipsen, Katharina Goebel, Anastasija Bräuniger, Andrea Hintermaier und Anke Retzlaff (v. l.) geben den Figuren ein Gesicht.

Die Rostocker Wissenschaftsseifenoper „Sturm des Wissens“ feiert umjubelte Premiere

svz.de von
09. Dezember 2013, 23:00 Uhr

Fast zwei Jahre hat es von der Idee bis zur Premiere gebraucht. Die deutschlandweit erste Wissenschaftsseifenoper „Sturm des Wissens“ ist ab 13. Dezember kostenfrei im Internet zu sehen.

Bei „Sturm des Wissens“ geht es neben den wissenschaftlichen Aspekten natürlich auch um private Probleme der Hauptfiguren. Beispielsweise möchte Nele gern Physik studieren, beginnt ihrem Vater zuliebe allerdings eine Ausbildung. Das bringt Probleme mit sich, die sie lösen muss.

Eine Kostprobe der Internet-Serie hat das Publikum jetzt bereits im Audimax genießen können. Dort wurden alle fünf Folgen vorab gezeigt und das Publikum hat mit tosendem Applaus reagiert. Zwischen den einzelnen Folgen haben die Zuschauer etwas über die Entstehung und die Menschen hinter den Kulissen erfahren. Ein Ziel der Science-Soap ist es, Mädchen und junge Frauen für Naturwissenschaften zu begeistern. Dadurch sollen nicht nur mehr Frauen einen Weg in diese Studienrichtungen finden, sondern auch nach Rostock. „Wir wollen zeigen, dass Wissenschaft Spaß macht“, erzählt Dr. Angelika Ballschmiter aus der Steuerungsgruppe zur Koordination des gesamten Projektes.

„Insbesondere die Drehzeit wurde mit ganz viel Herzblut von allen gemeistert“, sagt Projektkoordinatorin Judith Platz-Greitsch über die vergangene Zeit. Die Produktionskosten der Webserie liegen bei 125 000 Euro. Ob es eine Fortsetzung beziehungsweise eine zweite Staffel geben wird, ist noch offen. „Der Wille ist da, allerdings haben wir die Darsteller noch nicht gefragt“, sagt Michael Lüdtke. Über eines sind sich die Projektkoordinatorin und der Mitorganisator aber einig: Eine Fortsetzung in gleicher Qualität würde viel teurer werden. Jetzt geht es für alle Beteiligten aber erst einmal um die Klicks, die die Serie hoffentlich im Internet bekommt. Dort wird sich zeigen, ob die Soap ein Erfolg wird. Nach der Vorführung im Audimax sind jedoch alle im Team optmistisch.

Der Trailer und einzelne Folgen können auf www.sturm-des-wissens.de/gucken angesehen werden. Ab 13. Dezember wird jede Woche eine Folge online gestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen