Gehlsdorf : Schwimmbad kurz vor Eröffnung

Hoffen auf viele Badegäste: Thomas Böttcher, technischer Sachbearbeiter (links), Susanne Schulz, Bereichsleiterin Wirotel und Sportstätten, und Badleiter Ricardo Wettstädt.
1 von 2
Hoffen auf viele Badegäste: Thomas Böttcher, technischer Sachbearbeiter (links), Susanne Schulz, Bereichsleiterin Wirotel und Sportstätten, und Badleiter Ricardo Wettstädt.

Wiro-Halle in Gehlsdorf ist fast fertig saniert und steht ab 1. September wieder für Sportler und Freizeitbader bereit

svz.de von
26. August 2016, 08:00 Uhr

Das Wasser ist schon eingelassen, trotzdem herrscht noch Badeverbot. Die Filter müssen durchgespült, der Chlorgehalt geprüft und die Badetemperatur von 27 Grad Celsius erreicht werden. Erst wenn das Becken in der Gehlsdorfer Wiro-Schwimmhalle vom Gesundheitsamt abgenommen wurde, kann der Badebetrieb starten. „Am 1. September ist es so weit“, freut sich Badleiter Ricardo Wettstädt über den eingehaltenen Termin.

Etwas müssen sich die Sportler und Freizeitschwimmer aber noch gedulden, wenn sie ihre Bahnen ziehen wollen. Denn noch herrscht Baustellenflair in der Schwimmhalle. Die Handwerker der Tischlerei Hansa montieren derzeit die 13,5 Meter lange Relax-Bank aus Holz, die durch Heizkörper auf der Rückseite erwärmt wird. „Die Montage ist sehr aufwendig“, betont Martin Schmidt von der Tischlerei. Auch im Bistro sind die Handwerker noch fleißig am Werk und sorgen dafür, dass der Ausschank bis zum geplanten Eröffnungstermin bereit ist.

Fertig ist dagegen schon die Sonnenterrasse auf der Westseite. „Die haben wir verlängert. Dort können die Gäste vom Bistro ihre Speisen zu sich nehmen oder sich auf den Liegen entspannen“, sagt Susanne Schulz, Bereichsleiterin Wirotel und Sportstätten. Im kommenden Frühjahr werde auf der angrenzenden Wiese zusätzlich ein Spielplatz errichtet, so Schulz.

Für insgesamt 950 000 Euro hat die Wiro über die Sommermonate die in den 70er-Jahren erbaute Schwimmhalle auf den neuesten Stand der Technik gebracht. „Der Boden war durchlässig und die Pfeiler marode“, fügt sie hinzu. Das sei der Hauptgrund für die Sanierung gewesen. Dabei wurden gleichzeitig die Umkleide- und Sanitärräume sowie der Aufenthaltsraum für das Personal und die Technik modernisiert.

Zudem wurde der Eingangsbereich samt Bistro umgebaut und mit einem modernen Kassensystem ausgestattet. Drei Lagerräume wurden außerdem in der angrenzenden Sporthalle eingerichtet. Auch gestalterisch ist die Schwimmhalle nun an die Farbgebung der Wiro angepasst. Um den Erholungsfaktor bei den Gästen zu erhöhen, werden in der Halle neue Ruhemöbel und Sitzsteine aufgestellt.

Was noch fehlt, ist die Rutsche im Kleinkindbecken. Auch eine Malecke wird es künftig geben. „Am 15. Oktober laden wir zum Familientag ein, dann wird die Rutsche da sein“, versichert Carsten Klehn, Sprecher der Wiro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen