Expertentreff : Schwerpunkt ist Konzept Essbare Stadt

Kleingärtner Helmut Schwuchow von der Anlage Am Moor befürwortet das Nachpflanzen von alten Apfelsorten auf dem Lehrpfad, bei dem jeder Passant auch von den Äpfeln essen darf.
Kleingärtner Helmut Schwuchow von der Anlage Am Moor befürwortet das Nachpflanzen von alten Apfelsorten auf dem Lehrpfad, bei dem jeder Passant auch von den Äpfeln essen darf.

140 Gäste tauschen sich aktuell bei 28. Nordischen Baumtagen in Warnemünde aus.

svz.de von
13. Juni 2018, 21:00 Uhr

140 Planer, Baumpfleger, Gutachter, Förster und Behördenmitarbeiter informieren sich derzeit bei den 28. Nordischen Baumtagen in Warnemünde. Das Themenspektrum reicht von der Ästhetik der Bäume bis hin zur Verbesserung der Nahrungssituation für Bienen in der Stadt. „Der akute Insektenschwund erfordert konsequentes Umdenken in der Stadt, eine Möglichkeit könnten Bienengehölze sein“, appelliert Referent Harold Ingversen, der das Thema Freitag aufgreift. „Außerdem stehen beispielsweise Baumschutz auf Baustellen, die Alterung von Bäumen sowie Essbare Landschaften auf dem Programm“, sagt Mitorganisator Stefan Patzer. Zum Thema Essbare Landschaften finden sich auch in Warnemünde Beispiele, dort ist in der Kleingartenanlage Am Moor im Wiesenweg ein Pomologischer Lehrpfad angelegt, bei dem Spaziergänger und Kleingärtner Früchte ernten können.

Zum Thema Baumschutz auf Baustellen spricht heute Prof. Dirk Dujesiefken bei der Tagung. „Heute wird Baumschutz bereits noch stärker in die Planungsphasen einbezogen“, sagt Patzer. Auch dazu gibt es in Warnemünde Beispiele – wie in der Trojanstraße, wo allerdings Bäume gefällt werden mussten. Das Spannungsfeld zwischen Baumschutz und Tiefbau ist ein weiteres, das Gleiche gilt für den Spagat zwischen Denkmalschutz und Nutzungsdruck.

Ein Höhepunkt heute ist die Baum-Messe von 14 bis 16.30 Uhr in den Rostocker Wallanlagen. „Dabei stehen neueste Technik, Technologien und Begutachtungsgeräte sowie Seilklettertechnik und Diagnostik im Fokus“, so Patzer. Spannend ist auch die Exkursion nach dem Vortrag „Die Essbare Stadt Rostock“ von Referent Kai Gildhorn vom Berliner Projekt Mundraub. Das ist eine Plattform für alle, die heimisches Obst im öffentlichen Raum entdecken und Essbare Landschaften gestalten wollen. Dabei sollen Menschen mit und durch Obstbäume verbunden werden.

Die Nordischen Baumtage werden vom städtischen Grünamt und der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur veranstaltet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen