Rostocker Warnowtunnel : Schwerer Unfall an Mautstation

1 von 5
Foto: Stefan Tretropp

Angetrunkene junge Frau rast gegen Poller und wird schwer verletzt

svz.de von
30. Dezember 2016, 19:39 Uhr

In der Mautstation vor dem Rostocker Warnowtunnel hat sich am Freitagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurde eine 28-Jährige schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, wollte die junge Frau mit ihrem Opel Corsa gegen 18.30 Uhr auf der A19 in Richtung Lütten Klein durch den Tunnel fahren. Dort allerdings kam sie nicht an. Denn: Die 28-Jährige verlor die Kontrolle über ihren Kleinwagen und raste gegen einen Begrenzungspfeiler in der Mautstation. Ob die tatsächliche Ursache des Unglücks auch Alkoholkonsum war, müssen nun weitere Ermittlungen ergeben.

Der Wagen blieb im vorderen Bereich vollkommen demoliert stehen. Augenzeugen des Unfalls hielten an und eilten der jungen Frau zur Hilfe. Wenig später trafen Polizei, Rettungswagen, Notarzt und die Berufsfeuerwehr am Unfallort ein und kümmerten sich um die Verletzte. Die 28-Jährige gab vor der Polizei später zu, betrunken gefahren zu sein. Ein erster Alkoholtest am Unglücksort verlief ohne belastbares Ergebnis. Sie erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Von den fünf Einfahrten in den Tunnel mussten wegen des Unfalls drei vorübergehend geschlossen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen die junge Autofahrerin aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen