SPD-Politiker hatte keinen Angelschein : Schwarzangeln: Abgeordneter ertappt

Foto: dpa
Foto: dpa

Pech für den Landtagsabgeordneten Tilo Gundlack aus Wismar. Er ist beim Schwarzangeln erwischt worden, als er seiner dreijährigen Tochter an einem Teich das Angeln zeigen wollen.

svz.de von
19. Juli 2012, 09:05 Uhr

Wismar | Pech für den Landtagsabgeordneten Tilo Gundlack aus Wismar. Der finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion ist beim Schwarzangeln erwischt worden, wie er auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte. Vor zwei Wochen sei er mit seiner Familie bei Freunden zu einer Gartenparty eingeladen worden und habe seiner dreijährigen Tochter an einem angrenzenden Teich das Angeln zeigen wollen. "Ein Fischereiaufseher hat uns dabei beobachtet und mich auf meine Fischereierlaubnis angesprochen", sagte der 43-Jährige. Der Angesprochene musste zugeben, keinen Angelschein zu haben. Pflichtgemäß meldete der Kontrolleur den Vorfall der Fischerreiaufsicht. "Ich nehme an, dass daraufhin das übliche Verfahren in Gang gesetzt worden ist, und ich demnächst einen Anhörungsbogen erhalte, in dem ich zu dem Vorfall Stellung nehmen kann", so Gundlack.

Die Behörde wird dann zu prüfen haben, ob eine Straftat wegen Fischwilderei zu ahnden ist.

Ehrenamtliche Fischereiaufseher, Mitarbeiter der oberen Fischereibehörde und die Beamten der Wasserschutzpolizei haben im vergangenen Jahr 1680 Verstöße gegen das Fischereirecht aufgenommen. Schwarzangeln war mit 627 Fällen dabei das am häufigsten zu beanstandende Delikt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen