zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 13:24 Uhr

Schüler stellen ihre Werke aus

vom

svz.de von
erstellt am 11.Apr.2013 | 10:28 Uhr

Reutershagen | Ungewöhnlich aufgeregtes Gewusel und ein Plastiksaal voller Schüler, die es kaum glauben konnten, dass Bilder, Collagen und Plastiken von ihnen in der Kunsthalle gezeigt werden - so wurde gestern die Schau "Schüler stellen aus - Tage der Kunst" begonnen. Zum 20. Mal wurden von Kunstklassen aus ganz Rostock Arbeiten gesammelt, die noch bis zum 5. Mai im Plastiksaal gezeigt werden. Die Schulen nutzen seit vielen Jahren die Möglichkeit einer Ausstellung in der Kunsthalle. Viele Lehrer integrieren diese auch in den Kunstunterricht.

An nur einem Tag kamen 32 Lehrer, um ihre Kunstwerke einzureichen. Eine Gruppe von fünf Pädagogen wählte dann die Bilder aus, die in der Ausstellung zu sehen sein sollen. Mehr als 1000 Werke wurden eingereicht, davon sind nun 619 ausgehängt worden. Kultur- und Jugendsenatorin Dr. Liane Melzer (SPD) freut sich besonders über diese Möglichkeit: "Ich finde es toll, dass die Schüler seit 20 Jahren ihre Bilder ausstellen können und ich weiß, wie viel es ihnen bedeutet." Es sei eine wunderbare Chance, die sie hier in der Kunsthalle hätten. "Auch für die Lehrer und Eltern hat diese Ausstellung eine große Bedeutung und es ist schön, dass auch jede Schulform hier vertreten ist", unterstreicht Melzer weiter.

In nur zwei Tagen haben Lehrer und Helfer der Kunsthalle die Bilder in Rahmen gebracht und ausgewählt, wo welche Werke am besten hängen sollten und gut zur Geltung kommen. Für viele Schüler war es eine Überraschung, dass ihre Bilder tatsächlich ausgestellt wurden. Die Elftklässlerin Katharina-Johanna Engster vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium fand ihre Collage zum Thema "Wir über uns" an einem zentralen Platz im Plastiksaal. "Mir ging es vor allem darum, mich und meine Hobbys darzustellen. Das ist mein Klavier und die Natur. Beides macht mir viel Spaß und ist mir sehr wichtig", so die 16-Jährige. Auch ihre Klassenkameradinnen Nora Plato und Annabel Kock betrachteten aufgeregt die Werke ihres Kunstkurses. "Es ist schon cool, dass die Arbeiten hier hängen, die wir letzten Herbst in der Schule basteln mussten", sagt Nora. Außerdem sind Radierungen, Plastiken, Öl- und Aquarellbilder zu sehen. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen