Schüler probieren sich in Berufen aus

Stolze Siegerin: Thea Sandmann freut sich über ihren Scheck in Höhe von 1000 Euro.
1 von 4
Stolze Siegerin: Thea Sandmann freut sich über ihren Scheck in Höhe von 1000 Euro.

von
17. September 2012, 09:41 Uhr

Bahnhofsviertel | Nach dem Motto "Wir sind Handwerker. Wir können das" haben Meister, Mitarbeiter und Auszubildende am Wochenende den 2. Tag des Handwerks gefeiert. Berufe vom Bäcker über den Friseur bis hin zum Elektroniker wurden vorgestellt. Außerdem wurden die drei Top-Azubis 2012 gekürt. Die drei Platzierungen gingen in diesem Jahr an zwei junge Frauen, die in Rostock lernen sowie an einen Nachwuchshandwerker, der seinen Lehrbetrieb in Elmenhorst hat.

Zum Aktionstag hat die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern in das regionale Handwerksunternehmen in der Schwaaner Landstraße geladen. Von 10 bis 15 Uhr konnten sich Berufsstarter und Interessenten über die unterschiedlichsten Berufe informieren. Neben Ständen und Auszubildenen, die ihre jeweiligen Lehrberufe erklären, konnten sich Besucher sogar selbst ausprobieren. Die siebenjährige Lara Schneider begeisterte sich sehr für den Konditorberuf und testete sich im Marzipanrosen-Basteln. Zusammen mit Konditormeister Achim Wenzel formte sie die Rohmasse zu einer kleinen Rose, besprühte diese mit Lebensmittelfarbe und hatte so zum Schluss ein kleines Geschenk für ihre Mutter Birgit gefertigt.

Zu den beliebtesten Berufen, die beim Handwerkstag präsentiert wurden, gehörten bei den Besuchern das Tischler-, Friseur- und Lackierhandwerk. Zusätzlich gab die Handwerkskammer Auskunft über noch freie Lehrstellen in den Handwerksunternehmen der Region. Konkrete Angebote lagen zum Beispiel für Metallbauer, Tischler, Elektroniker und Bäcker vor.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war aber schließlich die Verleihung des Titels des Top-Azubi Mecklenburg-Vorpommerns 2012. Hans-Peter Siegmeier, Präsident der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, leitete die Siegerehrung mit ein paar motivierenden Worten ein: "Mit sehr viel Kreativität, Stolz, Selbstbewusstsein, hoher Motivation und Flexibilität haben die Finalisten ihre Begabungen und Talente vor einer Jury unter Beweis gestellt." Dies zeige, dass es junge, aufgeschlossene Menschen in Mecklenburg-Vorpommern gebe, die auch bereit seien, Verantwortung zu übernehmen und alles andere als eine Null-Bock-Stimmung vermittelten, sagte Siegmeier. Gerade in Anbetracht des beklagten Fachkräfte- und Nachwuchsmangels ist dies eine gute Nachricht. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) kürte anschließend die drei Gewinner des Wettbewerbs. Thea Sandmann setzte sich gegen elf andere Teilnehmer durch. Sie wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Die 21-Jährige macht eine Ausbildung zur Zahntechnikerin in der Rostocker Dentallabor GmbH. Als Gewinnerin des Wettbewerbs bekam sie neben einem Pokal einen Scheck über 1000 Euro überreicht. "Im Wettbewerb mussten wir Aufgaben zum Thema Konfliktbewältigung lösen, unser Allgemeinwissen präsentieren und ein Satzergänzungsspiel lösen", sagt Sandmann. Platz zwei belegte die 23-jährige Maike Prüter, die im zweiten Lehrjahr im Schneideratelier Marika Gärtner in Rostock zur Maßschneiderin ausgebildet wird. Auf dem dritten Platz schließlich landete der 19-jährige Florian Brembach. Er ist im dritten Jahr seiner Ausbildung zum Zimmerer im Betrieb Zimmerermeister Karsten Jantzen GmbH in Elmenhorst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen