Chemie-Wettbewerb : Schüler experimentieren im Labor

Gewinner: Daniel Weidig (3. Platz, v. l.) und Florian Oberender (2. Platz) vom CJD Rostock sowie Sebastian Scheibel (1. Platz) und Roman Wolfgramm von der Albert-Einstein-Schule Neubrandenburg
Gewinner: Daniel Weidig (3. Platz, v. l.) und Florian Oberender (2. Platz) vom CJD Rostock sowie Sebastian Scheibel (1. Platz) und Roman Wolfgramm von der Albert-Einstein-Schule Neubrandenburg

Landesweite Runde findet im Christophorus-Gymnasium statt

svz.de von
19. März 2014, 10:00 Uhr

Der Name ist Programm beim Wettbewerb „Chemie – die stimmt“: Gestern haben 56 Schüler aus ganz Mecklenburg-Vorpommern im Christophorus-Gymnasium ihr Fachwissen unter Beweis gestellt. Die wettstreitenden Schüler hatten ihr Können bereits vorher abrufen müssen, schließlich war dies schon die zweite, landesweite Runde. Die erste Runde fand in den einzelnen Schulen statt.

Die Schüler der neunten und zehnten Klassen mussten eine Klausur lösen, die teilweise Stoff beinhaltete, den sie noch gar nicht im Unterricht gelernt haben. Hier war Kreativität und ein gutes Verständnis für die Wissenschaft der Stoffe gefragt. „Dieses Jahr hatten wir Aufgaben, die die Schüler nicht komplett verzweifeln ließen“, sagt Regine Schütt, Lehrerin am Christophorus-Gymnasium. Die Gewinner der ersten, zweiten und dritten Plätze werden nun für die dritte Runde des Wettbewerbs zugelassen, bei der sich Teilnehmer aus zehn Bundesländern messen. Dort sind auch praktische Fähigkeiten im Labor gefragt. Es ist bereits die 14. Auflage des Wettstreits.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen