zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 14:52 Uhr

Schüler entern Drachenboote

vom

svz.de von
erstellt am 03.Jun.2013 | 08:37 Uhr

Schmarl | Lautstark feuern sich die Teams gegenseitig an, geben alles auf dem Wasser und klatschen sich an Land ab - mehr als 650 Schüler sind gestern zur 9. Rostocker Schülermeisterschaft im Drachenboot angetreten. Auf der Warnow zwischen dem Jugendschiff "Likedeeler" und dem Traditionsschiff im IGA-Park trafen 33 Schulklassen aus Rostock, dem Landkreis und der Mecklenburger Seenplatte aufeinander. Jedes Team startete dreimal - die besten unter ihnen trafen sich in einem spannenden Finale wieder.

Wettkampfleiter und Hauptorganisator Jan-Peter Weiß kennt den riesigen Aufwand, der dieses Wassersport-Event jährlich bedeuttet: "Wir sind hier mit mehr als 30 Helfern beschäftigt. Allein für den Aufbau brauchen wir 20 Freiwillige." Er selbst ist vor der Veranstaltung so aufgeregt, dass er die Nacht davor kaum schlafen kann. Schließlich muss alles reibungslos über die Bühne gehen. Die 240 Meter lange Strecke, die von den Teams auf dem Wasser zurückgelegt werden muss, misst Weiß mit genauester Technik. Aus seinem Büro hat er einen perfekten Blick auf das Treiben an Land und auf dem Wasser. "Die Bedingungen sind heute auch ziemlich schwierig gewesen, immerhin haben wir ziemlich viel Wind, das ist dann schon mal ein bisschen wackeliger im Boot", erklärt Weiß.

Angetreten sind die Schüler in vier verschiedenen Altersklassen - beginnend mit den Fünft- und Sechstklässlern bis hin zur Abiturstufe. "Die vier besten Teams aus den siebten bis zwölften Klassen fahren dann zum Landesschülerfinale MV nach Neubrandenburg", so Wettkampfleiter weiter.

Besonders freuen sich die Organisatoren auch über die Beteiligung eines integrativen Teams. Schüler der Warnow-Schule aus Bad Doberan haben sich mit einer Klasse aus Pößning in Thüringen zusammengetan. "Das finden wir toll. Auch benachteiligte Schüler sollen heute Spaß an der Veranstaltung haben", betont Weiß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen