Jugendweihe in Rostock : Schüler auf Shoppingtour

Gemeinsam probieren die Ecolea-Schüler Janne Arp (v. l.) , Charlotte Hänsel, Elisabeth Wagner, Emily Kreklau, Julienne Gehlhaar und P&C-Abteilungsleiterin Inga Elmenhorst die Kleider an.
Foto:
Gemeinsam probieren die Ecolea-Schüler Janne Arp (v. l.) , Charlotte Hänsel, Elisabeth Wagner, Emily Kreklau, Julienne Gehlhaar und P&C-Abteilungsleiterin Inga Elmenhorst die Kleider an.

Nachwuchs bereitet sich auf das Ereignis vor

svz.de von
25. März 2016, 05:00 Uhr

Bei den Schülern der Ecolea-Schule steht im Mai die Jugendweihe oder Konfirmation an. Auf dieses Ereignis, mit dem sie in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werden, bereiten sie sich alle aktiv vor. Das fing mit einem Namen für das Projekt an: „Moewe – Meer oder etwas weniger erwachsen“, sagt Mutter Franka Hänsel, deren Zwillinge Charlotte und Alexander in der Gruppe sind.

Die Schüler haben sich bei verschiedenen Veranstaltungen mit dem Thema Alter und Älterwerden auseinander gesetzt. „Sie waren im Theater im Stück ,Tante und ich‘, dann statteten sie den Bewohnern der Seniorenresidenz Haus Mühlenblick einen Besuch ab“, sagt Mitorganisatorin Hänsel. Außerdem waren sie im Spielzeugmuseum, wo es Spielzeug aus der Jugend der Senioren zu sehen gab. Sie erlebten zwei Gerichtstermine als Gäste. Und jetzt wurde gemeinsam die Festgarderobe für die Events anprobiert. Dafür hatte Ines Kreklau, Mutter von Emily, einen Termin im Geschäft organisiert. „Für uns war das eine Premiere“, sagt Abteilungsleiterin Inga Elmenhorst, die dieser Idee aber offen gegenüber stand. Sie und ihre Kollegen hatten sich auf den Besuch der Schüler mit Eltern gut vorbereitet und standen als kompetente Berater zur Seite. „Das ist letztlich für alle Beteiligten gut“, sagt Elmenhorst.

Ohne Zickenkrieg bestaunten sich die Mädels und Jungs, gaben sich gegenseitig Tipps. Einige wurden fündig, andere wollten später noch mal kommen. Außerdem planen die Schüler im Zusammenhang mit dieser Lebensetappe noch eine Baumpflanzaktion – möglichst in Warnemünde. Und wenn es mit der Jugendweihe und der Konfirmation so weit ist, haben sie alle aktiv das Fundament gelegt, dass dieses Ereignis ein schöner Tag wird. Bis dahin ist sicher noch viel Lampenfieber im Spiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen