zur Navigation springen

Nicole Ockert ist die neue Miss Mecklenburg-Vorpommern : Schönste in MV kommt aus Rostock

vom

Sie hat es geschafft: Nicole Ockert ist seit gestern die neue Miss Mecklenburg-Vorpommern. Die Blondine setzte sich damit gegen 13 Mitstreiterinnen durch und wird im Februar an der Wahl zur Miss Germany teilnehmen.

svz.de von
erstellt am 30.Dez.2012 | 06:59 Uhr

Rostock | Sie sind aus dem ganzen Land angereist, um am Ende des Abends das glitzernde Krönchen auf dem Kopf tragen zu dürfen: Die 14 Kandidatinnen für die Wahl zur Miss Mecklenburg-Vorpommern. Gewonnen hat die 21-jährige Rostockerin Nicole Ockert. Damit hat sich die Fachassistentin der Familienkasse zur Miss-Germany-Wahl 2013 qualifiziert und wird mit den 15 anderen Landesgewinnerinnen ins Miss-Germany-Auslandscamp nach Fuerteventura geschickt.

In drei Durchgängen mussten sich die Schönheiten gegen ihre Mitbewerberinnen behaupten und vor allem vor der Fachjury profilieren. Die erste Runde begann klassisch im Abendkleid. Der kleine Laufsteg machte den langbeinigen Kandidatinnen nicht die geringsten Probleme. Ohne Patzer und Stolperer gelang es jeder einzelnen, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Die große Aufregung war jedoch zu spüren, als der Moderator der Show, Rudi Köhlke, den Mädchen Fragen zu Beruf und Hobbys stellte. Hier galt es, schlagfertig zu sein und ohne zu stottern aus dem Alltagsleben zu erzählen. Schon hier konnte die spätere Siegerin punkten. "Ich mache viel Sport, vor allem Cheerleading, aber meine große Leidenschaft ist die Schauspielerei", sagte Ockert.

Die Zweitplatzierte des Abends, Kathleen Glawe, hingegen liebt es, zu backen. "Außerdem reise ich gern und bringe meinem Hund gerne Tricks bei", so die Auszubildende.

Auf den Durchgang in Bademode hatten wohl vor allem die Herren gewartet. In dieser Runde konnte sich noch einmal jede der Bewerberinnen von ihrer besten Seite zeigen. Die Jury sah auch hier genau hin. Deren Mitglieder waren unter anderem EBC-Marketing-Manager Christian Stecher, Nageldesignerin Franziska Frahm und Fitnesstrainer Ralf Jürgens. Lange überlegen mussten sie nicht. Am Ende hatte Gewinnerin Ockert einen Vorsprung von mehr als 100 Punkten. Das Publikum durfte per Stimmzettel mitbestimmen.

Als die Rostockerin Krone und Scherpe umgelegt bekam, war sie sichtlich gerührt. Erwartet hatte sie den Sieg nicht. Von der Zweit- und Drittschönsten gab es zudem versöhnliche Küsse auf die rosigen Wangen.

Den ersten Schritt zur Miss-Germany-Wahl hat die schöne Hansestädterin somit geschafft. Im kommenden Februar trifft sie im Europa-Park Rust auf die Konkurrentinnen aus den anderen Bundesländern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen