zur Navigation springen

warnemünder Woche : Schöne Trachten begeistern Gäste

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

15. Auflage des Treffens ist ein voller Erfolg: 19 Gruppen aus verschiedenen Bundesländern sind zum Ereignis gekommen

Die 78. Warnemünder Woche neigte sich gestern dem Ende zu. Doch vorher wurde der letzte Tag mit Pauken und Trompeten begonnen. Am Vormittag trafen sich die rund 250 Teilnehmer des Trachtentreffens am Alten Strom für den traditionellen Umzug. 19 Gruppen zeigten sich dem Publikum am Straßenrand in prachtvollen, historischen Kostümen. „Ich bin begeistert, das sieht man auch nicht jeden Tag“, sagte die Berlinerin Anneliese Berkefeld. Insbesondere die Kinder in ihren Kostümen fand die 79-Jährige besonders entzückend. Das Trachtentreffen feiert in diesem Jahr sein 15-jähriges Jubiläum und so ließen es sich die beiden Mitverantwortlichen des Warnemünde Vereins, Hans-Joachim Richert und Ingeborg Regenthal nicht nehmen, den Umzug mit einer Jubiläumsrunde über den Kirchenplatz anzuführen. Die Vorsitzende des Trachtenvereins Warnemünde, Karin Scarbarth, wurde am Jubiläumstag vom Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Mathias Brodkorb (SPD), begleitet.

Viele Vereine halten den Warnemündern seit Jahren die Treue und freuen sich auf das große Wiedersehen mit Gleichgesinnten. So waren in diesem Jahr sechs Vereine aus Schleswig-Holstein, zwölf aus Mecklenburg-Vorpommern und einer aus Friesland gekommen. „Wir hatten eine erfolgreiche Warnemünder Woche und möchten uns vor allem einmal bei unserer Haus- und Hofkapelle, dem Spielmannszug aus Neuseddin, bedanken“, so Richert. Auch dem Polizeirevier Lichtenhagen gilt der Dank aller Vereine für die Verkehrsregelung bei allen Umzügen. „Die Teilnahme ist auch für uns etwas Besonderes“, so Polizeioberkommissar Steffen Deußfeld. So werden die Beamten beim Umgang umarmt, geküsst oder mit Süßigkeiten beworfen. Die Schminke am Revers werfe bei Vorgesetzten nach dem Einsatz im Ostseebad gewisse Fragen auf, sagt Deußfeld über die ungewohnte Bürgernähe. Am Ende gestalteten die Trachtenvereine ein buntes Programm auf der Leuchtturmbühne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen