Rostock : Schlange verirrt sich in Fahrradsattel

<p> </p>
1 von 7
Fotos: Stefan Tretropp

Auf der Suche nach einem sicheren Versteck löste eine Ringelnatter in Rostock einen nicht alltäglichen Rettungseinsatz aus.

svz.de von
25. September 2015, 17:11 Uhr

Einem sehr ungewöhnlichen Einsatz sah sich am Freitagnachmittag die Tierrettung der Rostocker Berufsfeuerwehr im Rostocker Stadtteil Schmarl gegenüber. Eine in einem Fahrradsattel verirrte Schlange sorgte für den nicht alltäglichen Rettungseinsatz.

Zu dem Vorfall kam es gegen 16 Uhr am Busbahnhof und S-Bahnhaltepunkt Lütten Klein an der Alten Warnemünder Chaussee. Vier Jugendliche beobachteten eher zufällig, wie sich eine Schlange am Fahrradständer über mehrere Zweiräder hinweg schlängelte. Sie alarmierten umgehend den Feuerwehrnotruf. Wenige Minuten später fuhr die Tierrettung der Berufsfeuerwehr am Fahrradständer vor. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die noch nicht identifizierbare Schlange im Fahrradsattel verkrochen und dort versteckt. Ein Feuerwehrmann nahm das Tier genau unter die Lupe. Mit einem gebogenen Haken und Schutzhandschuhen befreite er das Tier. Erst dann stand fest, um welchen Schlangentyp es sich genau handelte: Eine Ringelnatter, etwa 50 Zentimeter lang.

Als die Natter am Haken hing, blieben einige Schaulustige stehen und beobachteten das Treiben. Vorsichtig legte der Feuerwehrmann die Schlange in einen Sack. Wie es hieß, soll die Ringelnatter nun in einem Tümpel ausgesetzt werden. Dem eigentlichen Fahrradbesitzer blieb mit der Rettung der Schlange aus dem Sattel ein gehöriger Schrecken wohl erspart.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen