Bilanz : Schausteller sehr zufrieden

Zum elften Mal ist Hannes Hofmann von der „Hütten Gaudi““ auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt dabei.
Zum elften Mal ist Hannes Hofmann von der „Hütten Gaudi““ auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt dabei.

Der Rostocker Weihnachtsmarkt zählt eine Million Besucher. Dieses Jahr war die Festmeile so friedlich wie lange nicht

svz.de von
23. Dezember 2014, 06:00 Uhr

29 Tage lang hat der Rostocker Weihnachtsmarkt in der Innenstadt die Vorfreude auf das anstehende Fest gesteigert. Nach dem gestrigen letzten Tag werden die Buden und Fahrgeschäfte heute wieder abgebaut.

Für viele ist der Weihnachtsmarkt eine Institution geworden. Rund eine Million Menschen statteten in dieser Zeit der traditionellen Festmeile in der Kröpeliner Straße einen Besuch ab. „Das war auch unser Ziel, damit sind wir zufrieden“, sagt Heiko Lange vom Veranstaltungsbüro des Rostocker Großmarktes. Die milden Temperaturen trugen dazu bei, dass sich viele Menschen aus dem Umland von Wismar bis Ückermünde für einen Tagesausflug in die Hansestadt entschieden. „An den Wochenenden standen 40 bis 50 Reisebusse im Stadthafen“, bestätigt Lange. Ob Glühweinstand, Fahrgeschäft oder Imbiss, die Schausteller sind durchweg sehr zufrieden mit der diesjährigen Saison. Besonders der City Skyliner neben dem Haus der Schifffahrt habe bei den Besuchern für viel Zuspruch gesorgt. „Dadurch konnten wir den Fokus mehr auf die Winterkirmis legen und den Zulauf dort verbessern“, sagt Lange. Er hofft, dass sich der Betreiber zum nächsten Weihnachtsmarkt wieder in Rostock einfinden wird. Der historische Weihnachtsmarkt sei von den Besuchern ebenfalls rege angenommen worden, genauso wie der Kröpeliner-Tor-Vorplatz. In der dortigen Weihnachtswerkstatt konnten Kinder und Senioren miteinander singen, basteln und backen. „Wir hoffen, dass wir die Zusammenarbeit mit den Vereinen im nächsten Jahr weiter ausbauen können“, sagt Lange. Ein Aushängeschild der Rostocker Festmeile war auch die mehrstöckige Pyramide am Neuen Markt. „Das ist ein absoluter Blickfang“, ergänzt er.

Auch was die Kriminalität anbelangt, ist Lange zufrieden: „Alles ist so friedlich und ehrlich wie noch nie gewesen.“ Sogar Brieftaschen mit Bargeld seien bei der Polizei abgegeben worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen