Swedish Orient Line übernimmt Rostock-Hanko : Scandlines verkauft nächste Route

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Der Ausverkauf bei Scandlines geht weiter: Die Fährreederei hat sich von einer weiteren Frachtroute getrennt. Die Strecke von Rostock ins finnische Hanko mit drei Schiffen wird von der Swedish Orient Line übernommen.

svz.de von
30. Juli 2012, 05:56 Uhr

Rostock | Der Ausverkauf bei Scandlines geht weiter: Die Fährreederei hat sich von einer weiteren Frachtroute getrennt. Die Strecke von Rostock ins finnische Hanko mit drei Schiffen werde von der Reederei Swedish Orient Line übernommen, teilte das Unternehmen gestern in er Hansestadt mit. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart, der Kaufvertrag soll zum 1. September wirksam werden.

Das Geschäft schließt die Übernahme der Fährschiffe "MV Merchant" und "MV Aurora" ein. Auch die bislang im Liniendienst Travemünde-Liepaja (Lettland) eingesetzte Fähre "MV Urd" geht an das schwedische Unternehmen. Die Besatzungen der Fährschiffe "Merchant" und "Aurora" sollen bei Scandlines bleiben und den Angaben zufolge auf anderen Schiffen der Reederei eingesetzt werden. Die der "Urd", sollen auf diesem Schiff bleiben.

Zuvor hatte bereits die schwedische Reederei Stena Line fünf Ostsee-Fährrouten von Scandlines übernommen. Dabei geht es um die Routen von Travemünde in die lettischen Hafenstädte Ventspils und Liepaja, vom schwedischen Nynäshamn nach Ventspils, von Rostock nach Trelleborg sowie von Sassnitz nach Trelleborg.

Scandlines betreibt künftig nur noch die Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg. Für Rostock-Gedser wurden bei den P+S Werften in Stralsund zwei Schiffsneubauten in Auftrag gegeben. Nach vielen Verzögerungen soll das erste Schiff Anfang September ausgeliefert werden, das zweite soll Mitte November folgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen