Stadthafen : „Santa Barbara Anna" startet in die Saison

Dreimastschoner „Santa Barbara Anna“: Die Probleme mit der Klassifizierung sind nun gelöst.
Dreimastschoner „Santa Barbara Anna“: Die Probleme mit der Klassifizierung sind nun gelöst.

svz.de von
31. März 2014, 12:00 Uhr

Der einzige Traditionssegler mit dem Heimathafen Rostock, die „Santa Barbara Anna“, macht am 3. Mai die Leinen zum Saisonstart los – mit einer teilweise neuen Crew an Deck. Der Verein Bramschot hat die Betreiberschaft zum 1. Januar vom Verein Odin I übernommen. Eigner des Schiffes ist aber weiter der Musiker, Extremsportler und Unternehmer Joey Kelly. Nach Angaben des Hanse-Sail-Büros von gestern hatte es bei dem Betreiberwechsel Unklarheiten bei der Klassifizierung des 1951 gebauten Dreimasters gegeben. Diese seien aber inzwischen ausgeräumt, der Kurs scheine nun wieder klar. Dem Verein Bramschot gehören rund 50 Mitglieder an, die sich meist schon lange ehrenamtlich für das Schiff engagieren. Siegfried Prochnow von Bramschot ist optimistisch: „Wir fangen zwar finanziell bei Null an und müssen zum Beispiel bei Wartungsarbeiten bis zum Start in die neue Segelsaison auch persönlich in Vorleistung gehen. Aber wir sind zuversichtlich, dass das Schiff bei Mitseglern gut angenommen wird.“ Insofern hoffe der Verein auch auf zahlreiche Mitsegler beim Saisonauftakt. „Ab einer Mindestteilnehmerzahl von 20 wird gesegelt“, sagt Siegfried Prochnow. „Leinen los“, heißt es am 3. Mai pünktlich um 9 Uhr am Liegeplatz 85 des Stadthafens für die Crew. Ziel des 44 Meter langen Bramsegelschoners „Santa Barbara Anna“ ist zum Saisonauftakt das dänische Gedser, von wo aus mit der Scandlines-Fähre zurückgefahren werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen