zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

17. November 2017 | 22:22 Uhr

Sanitz: Polizei muss auf Neubau warten

vom

Der Traum von einem neuen Polizeirevier in Sanitz ist vorerst geplatzt. Bürgermeister Joachim Hünecke hat jetzt ein Absage-Schreiben vom Innenministerium erhalten.

svz.de von
erstellt am 21.Jun.2013 | 09:25 Uhr

Sanitz | Der Traum von einem neuen Polizeirevier in Sanitz ist vorerst geplatzt. Bürgermeister Joachim Hünecke (FDP) hat jetzt ein Absage-Schreiben vom Innenministerium erhalten. "Darin heißt es, dass seitens des Finanzministeriums das Modell Mietkauf, wie wir es vorgeschlagen haben, nicht befürwortet wird", so Hünecke. Das Land wolle lieber selbst ein neues Gebäude bauen. Wann das passiert, ist vor allem wegen der Finanzlage noch offen.

Die Sanitzer Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft (Saweg) hatte bereits vergangenes Jahr dem Ministerium einen Vorschlag für einen Neubau im Gewerbegebiet Bollbrügge unterbreitet. "Der richtete sich exakt nach den vom Ministerium vorgegebenen Bedarfsanforderungen - auch beim Finanzrahmen", so Saweg-Geschäftsführer Lothar Thesenvitz. Mit dem Modell des Mietkaufes hätte man versucht, dem Land eine Lösung anzubieten, die so günstig wie möglich sei, und damit dennoch die Bedingungen für die Mitarbeiter zu verbessern. Im aktuellen Polizeigebäude, dem ehemaligen Sanitzer Rathaus in der John-Brinckman-Straße, sitzen 72 Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei auf engstem Raum. Als die Polizei 1994 zur Miete in das Gebäude einzog, waren es gerade einmal 42 Mitarbeiter. Selbst ein zwischenzeitlich zusätzlich errichteter Containeranbau reicht jetzt nicht mehr aus. "Mein Ziel war es, den Mitarbeitern der Polizei bestmögliche Bedingungen zu bieten. Schließlich sind wir froh, dass wir das Revier im Ort haben", so Hünecke. Er hatte damit gerechnet, 2014 loslegen zu können. Das Schreiben vom Ministerium bedeutet nun aber das Aus für die Pläne von Gemeinde und Saweg. "Jetzt müssen wir als Vermieter des aktuellen Gebäudes schauen, dass wir das auf dem aktuellen und bestmöglichen Stand halten", sagt der Bürgermeister. Dass die Gemeinde damit vielleicht sogar in ein Abrissgebäude investiere, sei zwar keine glückliche Zukunftsvision, aber derzeit nicht zu ändern. Das für den Neubau angedachte 4000 Quadratmeter große Grundstück im Gewerbegebiet will die Gemeinde weiterhin und so lange vorhalten, bis das Land seine Pläne konkretisiert.

Enttäuschung über die Entscheidung gibt es auch bei den Beamten im betroffenen Polizeirevier. Die Gemeinde Sanitz hätte viel getan, um das Projekt für ein neues Polizeirevier in Gang zu bringen, sagt Gert Frahm. "Und die Beamten im Revier durften auch schon mal einen Blick auf die Skizze des Neubaus werfen. Das weckte Hoffnungen, in absehbarer Zeit beste Arbeitsbedingungen vorzufinden. Natürlich ist man dann enttäuscht, wenn man erfahren muss, dass das Bauvorhaben erst einmal nicht verwirklicht werden kann", so der Polizei-Sprecher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen