zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 07:44 Uhr

Warnemünde : S-Bahn fährt bald wieder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Am 30. April gegen 4 Uhr rollt der erste Zug von Rostock durchgehend bis nach Warnemünde

svz.de von
erstellt am 19.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Großes Aufatmen im Ostseebad Warnemünde: Die erste S-Bahn fährt am 30. April gegen 4 Uhr von Rostock durchgehend bis zum Warnemünder Bahnhof. Auf der großen Baustelle wird derzeit richtig Tempo gegeben, damit der Termin eingehalten wird. Bis zur Ankunft des ersten Kreuzfahrtschiffes – der „Aidadiva“ – am 28. April ist es nicht zu schaffen.

„Gestern wurden die Schienenstöße geschweißt“, sagt Bahnsprecher Andreas Kruse. Heute werden die Schienen geschliffen, das heißt, die Schienen erhalten das für das Befahren mit Eisenbahnfahrzeugen benötigte Profil. Die Baustelleneinrichtung bleibt stehen, wo sie ist, sie wird an den Bedarf angepasst und über den Sommer verkleinert.

Auf der Ortsbeiratssitzung hatte Hans-Joachim Richert vom Warnemünde Verein den Wunsch geäußert, für Feierlichkeiten Anfang Juli die Möglichkeit zu eröffnen, auf der Baustellen-Einrichtungsfläche Drachenboote zu Wasser zu lassen. „Dies werden wir natürlich entsprechend organisieren“, so Bahnsprecher Kruse. „Ich hatte dies dem Veranstalter zugesagt“, sagt er.

Die Deutsche Bahn und die Hansestadt Rostock haben in dieses Vorhaben gemeinschaftlich 3,5 Millionen Euro investiert. Die alte Stromgrabenbrücke war Anfang Oktober vollständig abgrissen worden. Sie genügte nicht mehr den modernen Anforderungen an den Schienen- und Straßenverkehr.

„Wir freuen uns auch, dass die S-Bahnen wieder fahren, unsere Sportler erreichen uns dann wieder besser“, sagt Jörn Etzold von der Sportschule Warnemünde. Auch Fischhändlerin Karla Zimmermann ist froh, dass wieder Kunden ohne Schienenersatz fahren können. „Trotzdem habe ich es mir noch schlimmer vorgestellt“, sagt sie.

Der nächste Bauabschnitt wird vorgezogen, um die Beeinträchtigungen beim Bahnhofsumbau 2018 zu reduzieren. Auf diese Weise können die vorhandenen Straßen Am Passagierkai und am Bahnhof ohne Einschränkungen genutzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen