Warnemünde : Diskussion um die Mittelmole spaltet das Ostseebad

von 02. April 2019, 22:00 Uhr

svz+ Logo
Sie kamen alle in der Podiumsdiskussion zu Wort: Dietmar Vogel vom HGV (v. l.), Frank Martens vom Tourismusverein, OB-Kandidat Tom Reimer, OB-Kandidat Uwe Flachsmeyer, OB-Kandidat Claus Ruhe Madsen, Sprecher der IG Alter Fährhafen Heiko Schulze, Helge Bothur, Chris Günther  und Erhard Sauter (SPD). Es fehlen auf dem Foto die Kandidaten Sybille Bachmann und Dirk Zierau.
Sie kamen alle in der Podiumsdiskussion zu Wort: Dietmar Vogel vom HGV (v. l.), Frank Martens vom Tourismusverein, OB-Kandidat Tom Reimer, OB-Kandidat Uwe Flachsmeyer, OB-Kandidat Claus Ruhe Madsen, Sprecher der IG Alter Fährhafen Heiko Schulze, Helge Bothur, Chris Günther und Erhard Sauter (SPD). Es fehlen auf dem Foto die Kandidaten Sybille Bachmann und Dirk Zierau.

Bevor der Warnemünder Ortsbeirat über den Beschluss zur Mittelmole abstimmt, gab es eine Diskussion unter anderem mit den OB-Kandidaten.

Warnemünde | Am Ende streckten die fast 250 Besucher fast alle eine rote Karte in die Luft. „Beton statt Flair“ stand darauf und sie richtete sich symbolisch gegen die Aufweichung des Mittelmolen-Beschlusses durch den Ortsbeirat und die Bürgerschaft. Eingeladen zur Podiumsdiskussion am Dienstagabend hatten die Interessengemeinschaft (IG) Alter Fährhafen, der Ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite