zur Navigation springen

Tierische Taufe : Rostocks Seehunde heißen Silas und Oskar

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Sparkassenvorstand und Weltmeisterin im Flossenschwimmen lüften Geheimnis im Zoo

Rostocks kleine Flossenschwimmer haben endlich einen Namen: Silas und Oskar heißen die beiden Seehundkinder aus dem Zoo. Heute sind die Halbbrüder in einer Doppelzeremonie feierlich getauft worden. Flossenschwimmerin und mehrfache Weltmeisterin Carolin Haase und Karsten Pannwitt, Vorstandsmitglied der Ostseesparkasse, übernahmen die Taufpatenschaften für die am 11. Juli und 7. August geborenen Seehundkinder.

Dass im Wasserbecken nun ein kleiner Silas schwimmt, darüber freut sich Ute Glaß ganz besonders. Sie hat den Namen vorgeschlagen und damit bei der NNN-Ausschreibung das Rennen gemacht. „Das ist der Name meines Enkelkindes, das am 29. Juli geboren wurde“, sagt die 49-jährige Gewinnerin.

Wenn ihr kleiner Silas, der in Lübeck das Licht der Welt erblickte, erst mal älter ist, wird sie ihm seinen Namensvetter vorstellen. Zu erkennen ist Seehund-Silas an seinem dunklen Fell. Das unterscheidet ihn stark von Oskar, der wiederum die hellgraue Farbe von seiner Mutter Susi geerbt hat.

„Für etwa ein Jahr bleiben die beiden im Rostocker Zoo“, erklärt Tierpflegerin Tina Kwapil. Schon jetzt entwöhnen sich die Tierkinder langsam von der Muttermilch und nehmen erste feste Nahrung zu sich. 20 und 30 Kilogramm bringen Silas und Oskar schon auf die Waage. „Silas, der ältere, wiegt weniger, weil er schon mehr Fisch isst“, so Tierpfleger Lars Purbst. Da verlieren sich erste Fettreserven, die aber schnell wieder eingeholt werden. Zu ihrer Geburt wogen beide zehn Kilo.

Derzeit gewinnen die beiden jeden Tag an Gewicht und starten bald auch mit dem medizinischen Training. „Das sind Übungen, bei denen wir spielerisch mit einem Ball trainieren, damit sich die Tiere für medizinische Untersuchungen anfassen lassen“, ergänzt Purbst. Sind die Jungs fit, werden sie im Laufe des nächsten Jahres an einen anderen Zoo abgegeben, um dort für Nachwuchs zu sorgen. Im Rostocker Zoo hat diese Aufgabe Seehund-Männchen Flossi übernommen und wie sich zeigt, erfolgreich gemeistert. Mit dem doppelten Nachwuchs leben derzeit sechs Seehunde im Zoo.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen