zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. Oktober 2017 | 01:57 Uhr

Arbeitslosenzahlen : Rostocks Job-Boom geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Arbeitslosenquote liegt zum fünften Mal in Folge unter zehn Prozent. Neue Deutschkurse laufen an.

Durchweg positive Nachrichten konnte Anke Diettrich, die neue Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur, gestern für die Gesamtregion verkünden. In Rostock liegt die Quote zum fünften Mal in Folge unter der Zehn-Prozent-Marke (9,6). Das sind 10 114 Arbeitslose, 88 weniger als im September und minus 446 zum Vorjahr. 2492 Personen meldeten sich im Oktober neu arbeitslos, 2613 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. 747 von ihnen nahmen eine Beschäftigung auf, 698 stiegen neu in Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen ein. Für Diettrich ist vor allem die steigende Wirtschaftskraft in und um Rostock der Schlüssel für diese positive Entwicklung.

Am besten aber schneidet der Landkreis Rostock ab. Die Arbeitslosenquote ist hier mit 6,8 Prozent so niedrig wie nie zuvor, und außerdem die niedrigste von allen Kreisen in MV.

Diettrich sagt: „Nach wie vor suchen viele einheimische Firmen Personal.“ 2427 offene Stellen befinden sich im Bestand der Rostocker Arbeitsagentur, 182 mehr als im Oktober 2014. Allein in diesem Monat wurden 980 freie Stellen gemeldet. In der Hansestadt kamen 572 neue Arbeitsstellen hinzu, 1351 befinden sich noch im Bestand. „In fast allen Branchen gibt es Firmen, die Fachkräfte einstellen möchten“, so die Agenturchefin. Die Zeitarbeitsfirmen führen die Reihe an, gefolgt vom Gaststättengewerbe und vom Gesundheits- und Sozialwesen.

Die positive Arbeitsmarktentwicklung kommt nahezu allen Gruppen zu Gute – mit Ausnahme der ausländischen Bürger. Um 255 Personen auf 1206 Arbeitslose stieg ihre Zahl in der Region. In der Hansestadt sind 939 ausländische Bürger als arbeitslos gemeldet. „Wir haben uns darauf eingestellt, ausländische Mitbürger mit Bleibeperspektive bei ihrer Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu unterstützen“, sagt Diettrich. So ermöglicht die Arbeitsagentur Flüchtlingen aus Syrien, Irak, Iran und Eritrea in einer einmaligen Aktion die Teilnahme an Deutschkursen. Der 31. Dezember 2015 ist das späteste Eintrittsdatum. Die Volkshochschule Rostock, die Deutsche Angestellten-Akademie, das Institut für Bildung und Forschung, die Gesellschaft für Beruf und Bildung, die Sprachakademie, das Berufsbildungswerk, das Institut für berufliche Bildung sowie der Verein Migra beginnen ab der ersten Novemberwoche mit den Deutschstunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen