zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 02:04 Uhr

Wirtschaft : Rostocks Hafen legt kräftig zu

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Jahresabschluss: Viertbestes Ergebnis der Geschichte

von
erstellt am 24.Jan.2015 | 06:00 Uhr

Der Überseehafen Rostock hat 2014 das viertbeste Ergebnis seiner 55-jährigen Geschichte erzielt. 24,2 Millionen Tonnen wurden dort, weitere zwei Millionen Tonnen in anderen Anlagen wie dem Fischerei- und Chemiehafen umgeschlagen. Das entspricht einem Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Zahl der Fährpassagiere legte um 100 000 auf zwei Millionen Reisende zu.

Für die kommenden Jahre prognostiziert die neue Doppelspitze der Hafen-Entwicklungsgesellschaft (Hero), Jens Aurel Scharner und Gernot Tesch, weiteres Wachstum. Unter anderem hat Rostock die Konkurrenz aus Lübeck und Polen bei der Konzentration des Papierumschlags an der südlichen Ostseeküste ausgestochen. „Von der Tendenz der Reedereien, auf kürzere Seestrecken zu wechseln, profitiert Rostock“, sagt Tesch. Das gelte auch für die nach ihrem Ausbau wieder freigegebene Bahnstrecke nach Berlin. Der zwischenzeitlich nach Wismar verlegte Zementumschlag verläuft nun wieder über den Überseehafen. Auch dank dieser Entwicklungen seien jährlich 2,2 bis 2,5 Prozent Wachstum realistisch, so Scharner und Tesch.

Die beiden haben am Monatsanfang die Nachfolge von Ulrich Bauermeister angetreten, der nach 15 Jahren an der Spitze des Unternehmens in den Ruhestand gewechselt ist. Sie wollen unter anderem den Seekanal vertiefen, neue Industrie- und Gewerbeflächen schaffen und die Auswirkungen der Russland-Sanktionen abfedern.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Wochenend-Ausgabe der NNN.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen