zur Navigation springen

Gesellenstück : Rostocks bester Tischler heißt Lucas Hellwig

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Landesinnungsverband zeichnet Nachwuchskräfte bei Wettbewerben im Citti-Park aus

svz.de von
erstellt am 29.Sep.2014 | 11:00 Uhr

Lucas Hellwig ist aus dem richtigen Holz für die Arbeit als Tischler geschnitzt: Sein handwerklich perfekt umgesetzter Medienschrank aus Nussbaum erhielt am Sonnabend den Preis als bestes Gesellenstück. Er wurde zusammen mit seinen Kollegen vom Landesinnungsverband im Citti-Park in Schmarl ausgezeichnet.

Der Eingangsbereich des Marktes war bereits zwei Tage vorher der Ausstellungsort für die individuellen Gesellenstücke. „So können auch Privatleute sehen, welches Potenzial der individuelle Möbelbau im Tischlerhandwerk hat“, sagt Maik Schmidt, Geschäftsführer des Landesinnungsverbands. Und die Kunden wurden auch direkt mit einbezogen: Sie konnten ihren persönlichen Favoriten wählen. Bei ihnen machte Peter Paul Wetzel mit einem individuellen und nicht alltäglichen Schreibtisch aus furnierter Olive und Esche das Rennen. Von der Geschäftsleitung des Parks wurde das mit einem Einkaufsgutschein belohnt.

Neben dem Publikumspreis und der Auszeichnung für das beste Gesellenstück gab es aber noch zwei andere Kategorien, in denen die Nachwuchskräfte ihr Können zeigen durften. Dabei hatte eine Fachjury das letzte Wort. Landesinnungsmeister Mario Schmidt, Berufschullehrer Frank Urbach und Tischlermeister Bernhard Weiss nahmen die Stücke unter die Lupe und ermittelten die Sieger. Die Kategorie „Gute Form“ entschied Paul Goetze mit seinem Couchtisch aus Eiche für sich. Er wusste mit außergewöhnlichen Ideen zu überzeugen. Im Leistungswettbewerb „Profis leisten was“ landete er zusammen mit Martin Haase noch einmal auf dem Siegerpodest.

Die beiden bewiesen handwerkliches Geschick und Schnelligkeit bei der Aufgabe, innerhalb von nur acht Stunden ein Werkstück aus Holz zu fertigen. Haase und Goetze können sich nun auch auf Bundesebene weiter qualifizieren und zudem an der Berufsweltmeisterschaft teilnehmen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen