Rostocks Badewanne schwappt über

Am Strand von Warnemünde wachsen sogar Palmen: Zehntausende genossen das Super-Sommerwetter am Wochenende. Michaela Kleinsorge
1 von 6
Am Strand von Warnemünde wachsen sogar Palmen: Zehntausende genossen das Super-Sommerwetter am Wochenende. Michaela Kleinsorge

svz.de von
28. Juli 2013, 06:24 Uhr

Das Thermometer zeigte am Wochenende wieder unglaubliche 35 Grad Celsius an. Zehntausende stürzten sich zur Abkühlung in Warnemünde in die Fluten – die Ostsee war wohltemperiert, erreichte teilweise Werte um 24 Grad. Am Strand war es jeweils schon um die Mittagszeit richtig voll. Selbst die Möwen flüchteten bei dem Aufgebot aufblasbarer Plastik-Krokodile und Gummi-Enten ins Hinterland. „Was tut man nicht alles für einen Tag Strandurlaub?“, wunderte sich die Berlinerin Jasmin Haus über sich selbst – und suchte mit Freundin Sophia vergeblich einen Platz mit Meerblick. Ein buntes Band aus Strandinseln und der neuesten Bademode zog sich über den vier Kilometer langen Sandstrand des Ostseebads bis zur Wilhelmshöhe. Am Sportstrand wurde beim Volleyball noch verbissen gekämpft, die neuesten Sandburg-Kreationen wurden zwischen den überhitzten Urlaubern unweigerlich zu Stolperfallen. Bettina Schwarz aus Neubrandenburg suchte vergeblich ihren verlorenen Schuh im Getümmel. Währenddessen schwitzten die Politessen in den Seitenstraßen beim Ausfüllen der Strafzettel. Lediglich die Strandbuden-Inhaber behielten einen kühlen Kopf. Eis und kühle Getränke waren die umsatzstarken Favoriten im Tagesgeschäft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen