Doku : Rostocks Babys wieder im TV

Um das Wohlbefinden von Mutter und Kind kümmern sich Oberärztin Dr. Kerstin Hagen und ihr Team im Kreißsaal.
Um das Wohlbefinden von Mutter und Kind kümmern sich Oberärztin Dr. Kerstin Hagen und ihr Team im Kreißsaal.

Neue Folgen der Doku „Kleines Wunder – großes Glück“ geben Einblicke in die Arbeit im Klinikum Südstadt

svz.de von
30. Juli 2014, 06:00 Uhr

Diese Bilder rührten das Fernsehpublikum. Und nun gibt es Nachschlag. Am 6. August starten die neuen Folgen von „Babys! Kleines Wunder – großes Glück“. Immer mittwochs um 20.15 Uhr werden diese auf RTL 2 zu sehen sein. Schauplätze der neuen Folgen ist zum Start das Klinikum Duisburg, ab 13. August dann auch das Klinikum Südstadt. Neben dem Rostocker Kreißsaal zeigt die Dokumentation ab Folge zwei auch die Arbeit auf der Kinderintensivstation des Südstadt-Klinikums, in der Frühchen und kranke Neugeborene behandelt werden.

Im Klinikum Südstadt werden pro Jahr etwa 3000 Kinder geboren. Die Geburtsklinik der Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt zählt damit zu den größten Entbindungskliniken Deutschlands. Die erste Staffel der Doku-Reihe „Kleines Wunder – großes Glück“ wurde deshalb ausschließlich in Rostock gedreht, war im Herbst 2012 und im Frühjahr 2013 zu sehen und erreichte bis zu 9,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern.

„An manchen Abenden hatten mehr Fernsehzuschauer Einblick in unseren Kreißsaal als Menschen in Mecklenburg-Vorpommern leben. Die Resonanz in Rostock und aus dem gesamten Bundesgebiet war enorm. An den erzählten Geschichten nahmen viele Frauen, aber auch Männer Anteil“, erinnert sich Birger Birkholz. Der stellvertretende Verwaltungsdirektor des Klinikums konnte das Dreh-Team der Kölner Produktionsfirma Sagamedia von der Planung bis zur Fertigstellung der Beiträge begleiten. „Für unser Klinikum und die Mitarbeiter ist es ein wunderbares Zeitdokument geworden, das noch lange nachwirken wird“, so Birkholz weiter.

Für viele Paare ist es der schönste Moment im Leben, wenn ihr Kind das Licht der Welt erblickt. Die werdenden Eltern erleben vor und während der Geburt eine emotionale Achterbahnfahrt: Hoffnung, Freude, Sorgen und Ängste wechseln sich in diesem außergewöhnlichen Moment ab. Die Doku-Reihe „Babys! Kleines Wunder – großes Glück“ zeigt den Alltag im Kreißsaal des Klinikums Südstadt sowie erstmals auch im Klinikum Duisburg. Da sind Väter, die versuchen, ihrer Frau beizustehen, es aber in dieser extremen Situation nicht wirklich können. Und da sind Mütter, die es kaum erwarten können, die Schmerzen der Geburt endlich hinter sich zu lassen und ihr Baby in den Armen zu halten. Doch nicht immer läuft alles unkompliziert ab.

Bei manchen Schwangeren setzen die Wehen lange vor dem errechneten Termin ein und sie müssen stationär beobachtet werden. Manche Geburten verlaufen schwierig, Kinder kommen zu früh, wiederum andere sind nicht gesund, wenn sie das Licht der Welt erblicken. All diese bewegenden Ereignisse sowie die großen Glücksmomente sind Bestandteil dieser Reihe, in der es um nichts Geringeres geht als das Leben selbst. Das Dokumentationsteam begleitete mehrere Monate lang Tag und Nacht die Arbeit der Hebammen und Ärzte im Kreißsaal und auf der Frühchenstation. In den neuen Folgen werden ab 13. August werdende Mütter und Eltern aus Rostock auf der letzten Etappe der Schwangerschaft gezeigt, wenn die Wehen langsam einsetzen und ihr Kind das Licht der Welt erblickt.

Es sind dramatische Momente, Stunden voller Anspannung, Unruhe und auch Schmerzen. Es sind aber auch unvergessliche Augenblicke, wenn ein Kind geboren wird, seine Eltern den ersten Schrei hören und es endlich in die Arme schließen dürfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen