universität : Rostocker unterrichten in Estland

Die Teilnehmer der Baltischen Sommerschule bei der Vorlesung an der TU Tallinn.
Die Teilnehmer der Baltischen Sommerschule bei der Vorlesung an der TU Tallinn.

Studenten mit einem Bachelor- oder Masterabschluss können sich mit dem Programm auf ein Studium in Deutschland vorbereiten

von
04. August 2015, 08:00 Uhr

Auf dem Weg von Rostock nach Tallinn: Während der Sommerpause sind Dr. Christine Bräuning und Thomas Mundt vom Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsdienste an die Technische Universität Tallinn gereist. Im Gepäck hatten sie Vorlesungsmaterial für spezielle Gebiete der Technischen Informatik, aber auch Informationen über englischsprachige Studiengänge der Universität Rostock. Der Grund dafür ist die Baltische Sommerschule Technische Informatik (BaSoTi), die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst gefördert wird.

Dabei können in diesem Jahr 25 Studenten, insbesondere aus dem Baltikum, ihr Wissen in den Bereichen Informatik und Elektrotechnik vertiefen. So können sie sich auch auf eine mögliche Weiterführung ihres Studiums in Deutschland vorbereiten.
Die BaSoTi richtet sich an Studenten und Wissenschaftler mit einem erfolgreich absolvierten Bachelor- oder Masterstudium und findet seit 2005 im jährlichen Wechsel immer an einer anderen Universität im baltischen Raum statt, während die Organisation der Sommerschule bei der Uni Rostock liegt. Neben den Rostockern waren auch Dozenten aus Wismar, Lübeck, Hamburg und Dresden mit dabei.

Die Zusammenarbeit der Uni Rostock mit baltischen Hochschulen wird fortgesetzt. Es gibt Vereinbarungen über Austauschprogramme und weitere gemeinsame Projekte mit dem Ziel, eine Verbesserung in der Mobilität zu erwirken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen