Rekordjahr : Rostocker Tourismus boomt

Zusammen an einem Strang ziehen:  Tourismusdirektor  Matthias Fromm, Sabine Droste  und Oberbürgermeister Roland Methling (v. l.) wollen die Hansestadt noch attraktiver für Gäste machen.
Zusammen an einem Strang ziehen: Tourismusdirektor Matthias Fromm, Sabine Droste und Oberbürgermeister Roland Methling (v. l.) wollen die Hansestadt noch attraktiver für Gäste machen.

1,8 Millionen Übernachtungen in 2013: Hansestadt soll auch künftig Gäste anlocken und das Service-Qualitätssiegel bekommen

von
04. März 2014, 12:00 Uhr

2013 war für die Rostocker Tourismusbranche ein Rekordjahr: Erstmals konnten mehr als 1,8 Millionen Übernachtungen verzeichnet werden. Das entspricht einem Anstieg von 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Der Tourismus in der Hansestadt erwirtschaftet jährlich einen Bruttoumsatz von rund 500 Millionen Euro. Das ist identisch mit unserem Haushaltsvolumen“, sagt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos).

Die positive Bilanz sei unter anderem auf eine Umstellung des Marketingmodells zurückzuführen. Vor vier Jahren wurde eine freiwillige Marketing-umlage eingeführt. „Alle, die vom touristischen Wachstum in der Hansestadt profitieren, sind gefordert, sich inhaltlich und finanziell einzubringen“, betont Matthias Fromm. Momentan stünden rund 350 Partner hinter dem Tourismusmarketingkonzept der Stadt. Der Tourismusdirektor will in diesem Jahr verstärkt auf touristische Anbieter zugehen, die sich bisher nicht an der Finanzierung dieses Modells beteiligen.

Darüber hinaus sollen gezielte Maßnahmen auch in der Nebensaison Urlauber nach Rostock locken. Zudem wolle Fromm die Tagungsstruktur der Hansestadt künftig intensiver vermarkten: „Vor zwei Wochen hat die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt zugesagt, ihre Jahresversammlung in Rostock auszurichten.“ Auf der morgen in Berlin beginnenden ITB-Messe sind die Tourismuszentrale und Rostock Marketing mit einem Gemeinschaftsstand zusammen mit dem Rostocker Zoo, dem Flughafen Rostock-Laage und dem neuen Strandresort Markgrafenheide vertreten

Neben Tagungsgästen buchen vor allem Familien mit Kindern ihren Urlaub an der Ostseeküste. 2,6 Tage bliebe der Durchschnittstourist im Jahr 2013 in Rostock. „Wir konnten 706 000 Ankünfte aufnehmen. Das sind zehn Prozent mehr als im Vorjahr“, erzählt Fromm.

Dennoch müssten noch mehr Buchungsanreize geschaffen werden. In diesem Jahr soll der Warnemünder Strand für zwei Tage zum Festival-Gelände werden. Nähere Details zur Veranstaltung und dem Star-Aufgebot am 25. und 26. Juli sollen noch bekannt gegeben werden.

Die Hansestadt plant aber noch mehr: Rostock will Qualitätsstadt werden. Bis Ende dieses Jahres soll die Zertifizierung durch den Deutschen Tourismusverband erworben werden. Dazu müssen 50 Unternehmen der Dienstleistungsbranche ein Service-Qualitätsgütesiegel erlangen. „Die Ansprüche unserer Gäste steigen“, sagt Tourismusdirektor Matthias Fromm. Deshalb würde der Service-Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Sieben Unternehmen seien bereits mit der Zertifizierung ausgezeichnet, darunter unter anderem das Hotel Neptun, die Strandoase Treichel und die Yachthafenresidenz Hohe Düne. „40 weitere Unternehmen sind bisher bereit, uns bei unserem Vorhaben, Qualitätsstadt zu werden, zu unterstützen“, so Fromm. „Wir wollen die erste Qualitätsstadt Mecklenburg-Vorpommerns und auch die größte Qualitätsstadt Deutschlands werden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen