Wettbewerb : Rostocker sind Chemie-Talente

Das Gymnasium in Reutershagen darf sich über den dritten Platz der Schülerin Jule Kristin Philipp freuen. Sie punktete mit Theorie-Kenntnissen.  Fotos: Michaela Kleinsorge
Das Gymnasium in Reutershagen darf sich über den dritten Platz der Schülerin Jule Kristin Philipp freuen. Sie punktete mit Theorie-Kenntnissen. Fotos: Michaela Kleinsorge

Schüler belegen die vordersten Plätze bei der Olympiade .

von
20. Juni 2015, 15:00 Uhr

„Dass Mecklenburg-Vorpommern die ersten Plätze der Chemie-Olympiade belegt, haben wir lange nicht erlebt“, sagte Lehrerin Dr. Regine Schütt vom Christophorus Gymnasium gestern nach der Siegerehrung zur diesjährigen Siegerehrung an der Schule. Insgesamt 40 Jugendliche traten dabei gegeneinander an.

Als bester Teamplayer bei den Laborexperimenten zeichnete sich Jakob Florian Oberender aus. Er konnte bei den theoretischen Tests mit der höchsten Punktzahl den Gesamtsieg einstreichen. Der Rostocker gehört auch zu den Mathe-Assen an der Schule, nahm kürzlich an einem Bundeswettbewerb teil. Gleich im Anschluss stürzte sich der 16-Jährige in die Chemie-Olympiade.

Über seine Platzierung wurde wie im Falle der anderen Teilnehmer durch ein mehrstufiges Auswahlverfahren entschieden. An drei Tagen stellten sich die Schüler den Klausuraufgaben und Experimenten im Agro-Bio-Technikum in Groß Lüsewitz. Ihre Ergebnisse präsentierten die Jugendlichen schließlich der Jury, die aus Vertretern aller teilnehmenden Bundesländer zusammengesetzt war. „Die Schüler waren auch in diesem Jahr wieder sehr engagiert und stürzten sich mit Elan in ihre Experimente“, beschreibt Laborleiterin Anke Scheunemann die Tage im Schülerlabor, wo sich alles um Schokolade und ihre Inhaltsstoffe drehte.

Jetzt freut sich die gesamte Schule erst einmal mit dem Sieger. Fragt man Jakob Florian Oberender nach seinem Wunschberuf, ist die Mathematik allerdings sein Favorit für ein späteres Studium. „Bei der Chemie weiß man nie, was dabei herauskommt, Mathematik hat Struktur“, sagt er.

Neben dem Rostocker wurde auch der Schweriner Schüler Stephan Popp mit dem ersten Platz der neunten Klasse bewertet. Ebenfalls weit vorn waren Schüler aus Greifswald. Jule Kristin Philipp vom Gymnasium in Reutershagen durfte sich über einen dritten Platz bei den Theorie-Besten unter den Neuntklässlern freuen. Die besten Schüler der gesamten Teilnehmergruppe kamen aus Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Der Wettbewerb in Rostock wurde durch das Christophorus-Gymnasium Rostock, den Forschungsverbund Mecklenburg-Vorpommern und BioCon Valley in diesem Jahr zum achten Mal organisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen