zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

25. November 2017 | 10:51 Uhr

Feuerwerk : Rostocker rüsten sich für Silvester

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Verkauf von Böllern und Raketen noch heute und morgen. Abbrennen zwischen 16 und 6 Uhr erlaubt.

svz.de von
erstellt am 30.Dez.2015 | 18:48 Uhr

Raketen, Leuchtbatterien, Luftschlangen, Wunderkerzen oder Knallerbsen: Beim bunt gefächerten Angebot an Silvesterknallern und -Deko ist für jeden Geschmack etwas dabei. Gestern ist der Verkauf von Feuerwerk auch in Rostock offiziell gestartet.

Während die traditionellen Raketen eher schleppend den Besitzer wechseln und stattdessen eher große und lang brennende Feuerwerksbatterien ganz oben in der Gunst der Rostocker stehen, ließen es Sarah Moser und ihr Freund Ludwig Lässig eher ruhig angehen. „Ich habe gerade erst angefangen in Rostock zu studieren und feiere deshalb eher schlicht gemeinsam mit meinem Freund in der Hansestadt“, sagt die 19-jährige Lehramtsstudentin. Ein paar Wunderkerzen und Luftschlangenwerden aber dennoch Einzug in die kleine Silvesterfeier des Pärchens erhalten. „Gegen Mitternacht werden wir dann sicher das große Feuerwerk im Stadthafen beobachten, vielleicht geht das ja auch von unserem Balkon aus“, so Ludwig Lässig.

Der Hafen ist zum Jahreswechsel traditionell Anziehungspunkt zahlreicher Hobby-Feuerwerker, die nahe der Warnow das neue Jahr begrüßen und Rostock über mehrere Stunden in buntes Licht tauchen werden. Erlaubt ist das Knallen jedoch nur zwischen 16 Uhr des Silvestertages bis um 6 Uhr am Neujahrsmorgen. Außerdem muss zu stroh- oder reedgedeckten Häusern ein Mindestabstand von 100 Metern eingehalten werden, bei Raketen mindestens 200 Meter.

Um Vorsicht und richtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern bittet auch die Polizei. Abgebrannt werden dürfen die generell nur von Erwachsenen ab 18 Jahren. Davon ausgenommen ist lediglich Kleinstfeuerwerk wie Wunderkerzen, mit dem auch Kinder ab zwölf Jahren umgehen dürfen. Dennoch ist auch hier das Beisein eines Erwachsenen ratsam.

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) schätzt die jährlich durch Silvesterfeuerwerke in Deutschland entstandene Schäden auf rund 30 Millionen Euro. Dazu zählen vor allem Sachschäden an Häusern, Autos, Kleidung und Elektrogeräten. „Den Schaden sollte man innerhalb von einer Woche melden, damit die Versicherung den Schaden schnell ersetzen kann“, sagt Joachim Weiße, Sprecher des Bezirks Rostocks im BVK.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen