zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. Oktober 2017 | 09:41 Uhr

Erinnern : Rostocker radeln für die Vielfalt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Fahrradtour führt anlässlich der Gedenkwoche nach Lichtenhagen

svz.de von
erstellt am 21.Aug.2017 | 08:00 Uhr

Die Hansestadt gedenkt in dieser Woche auf verschiedenste Weise den ausländerfeindlichen Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen vor 25 Jahren. Zivilgesellschaft und Stadtverwaltung haben sich dafür zusammengetan.

Ein wesentlicher Organisator, der die Bestrebungen verschiedener Vereine und Einrichtungen verknüpft, ist der Verein Bunt statt braun, der auch mit Kulturfördermitteln der Stadt unterstützt wird. „Wir möchten möglichst viele Menschen mitnehmen“, sagt Anette Niemeyer vom Verein. Sie will das im wortwörtlichen Sinne und hat eine Fahrrad-Demonstration organisiert, die am Sonnabend vom Rathaus nach Lichtenhagen führt – zum Demokratiefest. „Die Idee ist, für alle, die in der Woche nicht die Zeit haben, die Einweihungen der Kunstwerke des Künstlerkollektivs Schaum mitzumachen, die Kunstwerke noch mal anzusehen“, sagt Niemeyer. Daher beginnt die Tour am Rathaus, am Kunstwerk „Politik“, führt zu „Medien“ in der Richard-Wagner-Straße, „Gesellschaft“ in der Hermannstraße, zu „Staatsgewalt“ in der Ulmenstraße 54 bei der Polizeiwache und letztlich zu „Selbstjustiz“ am Sonnenblumenhaus. Dr. Gudrun Heinrich von der Universität Rostock wird an jeder Station Erklärungen zu Ort und Kunstwerk geben.

Warum eine Fahrrad-Demo? „Die Rostocker sind fahrradaffin“, sagt Niemeyer. Die Tour soll offen sein, ein Statement sein für ein weltoffenes Miteinander. Entsprechend moderat soll das Tempo ausfallen, sodass auch Familien mit Kindern teilnehmen können. „Wir hoffen auf eine breite Beteiligung“, sagt Niemeyer. Der ADFC unterstützt die Tour als Kooperationspartner, Ordner begleiten sie und die Polizei sperrt die Hamburger Straße und je nach Bedarf weitere Streckenabschnitte. Vorweg und hinten soll je ein Bus fahren und im Zweifelsfall auch mal einen Teilnehmer mitnehmen, der zu sehr außer Atem ist. Die Strecke umfasst rund 14 Kilometer. Auf der Wiese am Sonnenblumenhaus sind neben Fahrradständern auch Getränkeverkauf und Imbiss zu finden.

Das Demokratiefest beginnt nach der Einweihung des letztes Kunstobjektes um 15 Uhr. Info-Stände, Gesprächs- und Diskussionsrunden mit dem Künstlerkollektiv, ein Lichtenhagen-Archiv, Angebote des Stadtsportbundes und Musiker wie Alex Diehl erwarten die Besucher.

 

 

Die Strecke der Fahrradtour und das Programm der Woche

 

Die Strecke:

 

• Treffpunkt ist um 9.45 Uhr am Rathaus („Politik“) . Es geht in die Richard-Wagner-Straße 1 („Medien“, 10.30 Uhr) zur Hermannstraße 1 („Gesellschaft“, 11 Uhr), in die Ulmenstraße („Staatsgewalt“, 11.45 Uhr). Von dort geht es in die Maßmannstraße, die Lübecker, über die Hamburger Straße, kurz vor dem Schutower Kreuz in den Krischanweg, An der Jägerbäk lang und ein kurzes Stück an der Stadtautobahn, in die Bertolt-Brecht-Straße, die St. Petersburger, die Schleswiger, die Mecklenburger Allee und dann zur Wiese.

 

Das Programm

• heute, 19 bis 23 Uhr: Film und Publikumsgespräch „Wir sind jung. Wir sind stark.“, Liwu, Friedrichstraße 23

• 22. August, 13 bis 17 Uhr: Demokratiezelt, Vorstellung der Archivarbeit „Lichtenhagen im Gedächtnis“ von Soziale Bildung und Wand „Mein Zeichen gegen Rassismus in Rostock“, Neuer Markt; 17 bis 19 Uhr: Gedenken in der Marienkirche und Einweihung des Kunstobjekts „Staatsgewalt“
• 23. August, 13 bis 16 Uhr: Demokratiezelt, unter anderem Projekt der Musikschule Vierteltakt „Musik gegen Gewalt“, Neuer Markt

• 24. August, 13 bis 16 Uhr: Demokratiezelt mit Rostock hilft und Awo, Neuer Markt; 17 bis 22 Uhr: Einweihung Kunstobjekt „Gesellschaft“, Hermannstraße/Ecke August-Bebel-Straße

• 25. August, 13 bis 16 Uhr: Demokratiezelt, Ökohaus und Awo, Neuer Markt; 17 bis 18 Uhr: Einweihung Kunstobjekt „Staatsgewalt“, Polizeiinspektion Ulmenstraße 54; 18 bis 20 Uhr: „Nichts gelernt? – Wie Behörden mit Betroffenen von Rassismus umgehen“ im Waldemar Hof; 20.30 bis 22.30 Uhr: Open-Air-Kino „Wir sind jung. Wir sind stark.“, Wiese nördlich des Sonnenblumenhauses

• 26. August: Tag der Vielfalt in Rostock
9.45 Uhr am Neuen Markt. Start der Fahrrad-Demo zu den Kunstwerken, 14 bis 15 Uhr: Einweihung Kunstprojekt „Selbstjustitz“, südlich Mecklenburger Allee 18, 15 Uhr: Wiese am Sonnenblumenhaus: Stände und Aktionen, Programm: Reden von Bunt statt braun, Ralf Mucha, der Religionsgemeinschaften Rostocks, Vokalquartett Dreydl der jüdischen Gemeinde und andere Musiker, ab 16.30 Uhr: Alex Diehl (Folk-Pop), Isolation Berlin (Protopop), Fightball (Punk), Sookee (Rap), Odeville (Pop/Rock/Indie)






 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen