zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 06:55 Uhr

Rostocker Polizei sucht Brandstifter

vom

svz.de von
erstellt am 19.Jul.2013 | 09:24 Uhr

Rostock | Bis zu 15 000 Euro Belohnung hat ein Versicherer für Hinweise auf einen Feuerteufel ausgesetzt, der Anfang Juni das Fitness-Studio Top-Line in Toitenwinkel in Brand gesteckt hat. Die Feuerwehr konnte das Gebäude trotz stundenlangen Kampfes nicht retten. Als sie in der Nacht vom 2. auf den 3. Juni alarmiert wurde, stand das Haus bereits lichterloh in Flammen. Bis zum Mittag waren die Einsatzkräfte teils mit schwerem Gerät dabei, immer wieder aufkeimende Glutnester zu löschen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 000 Euro.

"Ein technischer Defekt konnte von den Experten ausgeschlossen werden", sagt Polizeisprecherin Yvonne Hanske. Deswegen ermitteln die Beamten jetzt wegen Brandstiftung. Die Belohnung, die der Versicherer in Abstimmung mit Polizei und Staatsanwaltschaft ausgelobt hat, soll zusätzlichen Schwung in die Untersuchung bringen. "Bei so einer Summe überlegt es sich der ein oder andere schon mal, zu reden", sagt Peter Clasen, freiberuflicher Sachverständiger für Versicherungsschäden. Schließlich sei der Betrag deutlich höher als das, was die Polizei in der Regel auslobe. In diesen Fällen erhalten die Tippgeber meist rund 5000 Euro.

Hanske dämpft die Erwartungen allerdings: "Nach unserer Erfahrung erhöht eine Belohnung nicht unbedingt die Bereitschaft für Hinweise." Wenn sich aber doch ein Tippgeber finde, so Clasen, seien die Erkenntnisse meist sehr förderlich.Hinweise: an Telefon 0170/556 01 06

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen