zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 00:07 Uhr

TV-Casting : Rostocker legt bei DSDS richtig los

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Patrick Stiebe (21) nimmt die erste Hürde und will jetzt mit „Let It Be“ und „Rehab“ von Amy Winehouse in den Recall.

Patrick Stiebe aus Rostock hat die erste Hürde bei Deutschland sucht den Superstar, der Mutter der deutschen Casting-Shows, genommen. Nach der Vorauswahl von DSDS darf der 21-Jährige vor der Jury auftreten – vor Sängerin Mandy Capristo, Kultstar Heino, DJ Antoine und Dieter Bohlen. Am Sonnabend um 20.15 Uhr wird die Folge ausgestrahlt.

„Musik ist das, was ich machen möchte. Auf die Bühne gehen, Leute begeistern und mit den Leuten abgehen“, sagt der ehemalige Schüler der Christophorusschule. Dafür ist er jetzt auf dem besten Weg. „Ich habe es dieses Jahr auch einfach mal probiert“, schreibt er auf einer Facebookseite, angelegt für ihn als Musiker.

Der 21-Jährige hat eigentlich eher eine zarte Sprechstimme, weich, bescheiden. Doch wenn Patrick singt, kommen die Töne mit Leichtigkeit. Er gestikuliert viel, als ob er die Töne mit den Händen wieder einfangen will, in die Melodie legen. Patrick schafft es, Gänsehaut zu erzeugen. Patrick hat Soul.

Doch mit seiner Musikauswahl stößt der Deutsch- und Englisch-Student bei Bohlen auf große Zweifel. „Let It Be“ ist eines von Patricks Lieblingsstücken, doch der Pop-Titan winkt ab und „Rehab“ von Amy Winehouse kann er sich bei Patricks Stimme gar nicht vorstellen. Doch Patrick lässt sich nicht beirren, er legt los. Ob er die Juroren mitreißen wird, zeigt sich am Sonnabend bei der Ausstrahlung. „Es wird verrückt, emotional, spannend und auf jeden Fall aufregend“, schreibt Patrick selbst über die zwölfte Staffel. Seit dem 7. Januar läuft sie bei RTL. Vorgecastet wurde in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in anderen Nachbarländern in insgesamt 49 Städten. Die 110 besten Kandidaten aus den Jurycastings werden im Deutschland-Recall auf die 34 besten Sänger reduziert, die zum Auslands-Recall nach Thailand dürfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen