zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 00:18 Uhr

Premiere : Rostocker kaufen jetzt unverpackt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

In der KTV eröffnet der erste Laden, bei dem es Lebensmittel aus Schütten gibt. Für Inhaber Norman Reuter erfüllt sich damit ein Traum

svz.de von
erstellt am 31.Mär.2017 | 11:55 Uhr

Norman Reuter hat seine Wissenschaftskarriere an den Nagel gehängt und ist zurückgekehrt zu den Wurzeln. In diesem Fall zu denen von Gemüse, denn der 37-Jährige eröffnet morgen um 10 Uhr im Friedhofsweg/Ecke Feldstraße mit der Bio-Kogge seinen ersten Laden.

Für den studierten Biologen wird damit ein lang gehegter Traum war. Und für die Hansestadt gibt es gleichzeitig eine Premiere, denn Reuter setzt in seinem Laden auch auf den Unverpackt-Trend. Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Müsli, Zucker, Mehl, Gewürze und noch einiges mehr können die Kunden dann in frei gewählten Mengen aus Schütten in ihre eigenen, mitgebrachten Gefäße füllen. „Wenn jemand beim spontanen Einkauf kein Gefäß dabei hat, ist das aber auch kein Problem“, sagt Reuter und zeigt auf ein Regal mit sauberen neuen Glasgefäßen verschiedenster Größen, die von den Kunden erworben werden können.

Der Wahl-Rostocker kann sich vorstellen, sein Unverpackt-Sortiment Schritt für Schritt zu erweitern – um zusätzliche Lebensmittel, aber auch Wasch- und Spülmittel. Getränke allerdings soll es auch künftig aus Flaschen geben. „Dafür ist aber sogar der Wein in Mehrweg-Flaschen“, sagt der Ladeninhaber. Er hätte sich schon länger mit dem Gedanken getragen, gesunde und regionale Lebensmittel in einem Bio-Tante-Emma-Laden zu verkaufen. „Als dann das Geschäft hier frei wurde, hatte ich nicht viel Zeit, zu überlegen und sagte mir: jetzt oder nie“, so Reuter.

Vor der Eröffnung morgen gab es noch Besuche von der Lebensmittelaufsicht und Öko-Kontrolle. Schließlich soll das, was draußen dran steht – nämlich Bio –, auch drin verkauft werden. Um der Regionalität seiner Produkte weiter Gesicht zu verleihen, will Reuter auch Bilder von den Produzenten seiner Waren aufhängen. Nachdem er innerhalb eines Monats den Laden renoviert und selbst die Ausstattung gebaut hat, muss diese Deko-Maßnahme aber noch ein paar Tage warten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen