Auszeichnung : Rostocker fährt zum Bürgerfest im Bellevue

„Der Bundespräsident und Frau Daniela Schadt bitten Herrn Michael Kluge zum Bürgerfest.“ Im September fährt der Rostocker Michael Kluge nach Berlin.
„Der Bundespräsident und Frau Daniela Schadt bitten Herrn Michael Kluge zum Bürgerfest.“ Im September fährt der Rostocker Michael Kluge nach Berlin.

Der ehrenamtlich aktive Michael Kluge erhält Einladung vom Bundespräsidenten Joachim Gauck

von
18. Juli 2014, 13:00 Uhr

Das ist Post, wie sie nicht alle Tage im Briefkasten liegt. Auf der Karte aus schwerem Papier prangt golden der Bundesadler. Darunter wird in geschwungenen Buchstaben eine Einladung zum Ausdruck gebracht. Der Rostocker Michael Kluge wird darum gebeten, am 5. September das Bürgerfest des Bundespräsidenten im Park des Schloss Bellevue zu besuchen, steht da geschrieben. Um 17 Uhr gehe es los.

„Das ist schon eine besondere Ehre“, sagt Michael Kluge. Über die Anerkennung freue er sich sehr. Denn seit seinem 17. Lebensjahr engagiert sich der Rostocker ehrenamtlich. Heute ist er 28 Jahre alt und arbeitet als Kaufmann im Gesundheitswesen bei der AOK Nordost in Ribnitz-Damgarten. Sein Arbeitgeber war es auch, der ihn für das Bürgerfest in Berlin vorgeschlagen hat. „In unserem Betriebsintranet hatte ich meine ehrenamtlichen Aktivitäten vermerkt. So ist der Vorstand wohl auf mich aufmerksam geworden“, sagt Kluge. Ob er die Einladung von Joachim Gauck annehmen würde, darüber musste Kluge nicht lange nachdenken: „Wann bekommt man schon mal so eine Möglichkeit?“

Mit 16 Jahren suchte Kluge eine Möglichkeit, sich politisch zu engagieren. Bei der Linken fand er Anknüpfungspunkte. „Damals ging es mir vor allem um den Kampf gegen Rechts. Bei der Linken habe ich Gleichgesinnte gefunden“, erzählt Kluge. Nach und nach habe sich das Themenfeld dann erweitert. So ist er Mitglied im Verschönerungsverein, saß er im Ausschuss für Schule und Sport der Rostocker Bürgerschaft und war zweiter stellvertretender Vorsitzender des Ortsbeirates der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. „Nun bin ich allerdings nach Lichtenhagen umgezogen“, sagt Kluge. Mit Frau und Sohn hat er dort ein neues Zuhause gefunden. „Meine Freundin unterstützt mich sehr bei all meinen Projekten“, sagt Kluge. Auch wenn sie selbst nicht politisch aktiv ist, halte sie ihm den Rücken frei. Umso mehr bedauert er es, dass er sie nicht mitnehmen kann zum Bürgerfest. Andere Planungen kamen dazwischen. „Nun wird mich mein Vater begleiten“, sagt Kluge. Und der habe es ebenso verdient: „Schließlich hat er mich seit frühester Zeit in meinem Ehrenamt unterstützt.“

Es wird das erste Mal sein, dass Michael Kluge Joachim Gauck trifft. „Wir stimmen inhaltlich nicht immer überein. Aber er vertritt sein Amt würdevoll“, findet Kluge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen