zur Navigation springen

Europäischer Schulpreis : Rostocker beweisen Kreativität

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Heinrich-Schütz-Schule ist eher bekannt für ihre sportlichen Leistungen, doch jetzt tut sie sich durch eine ganz besondere Auszeichnung hervor.

„Die Heinrich-Schütz-Schule ist eher bekannt für ihre sportlichen Leistungen“, sagte Schuldirektor Torsten Baumert gestern. Umso mehr freue es ihn, auch im nicht-sportlichen Bereich glänzen zu können. Zwei Klassen der Regionalschule, die 10 l und die 10 a, sind gestern mit dem Europäischen Schulpreis für MV ausgezeichnet worden.

Die Schüler hatten sich im Sozialkundeunterricht mit dem Thema Europa auseinandergesetzt. Lehrerin Regine Weinrich ließ es sie ganz unterschiedlich beleuchten: Interviews führen über das Interesse an Europa und seiner Politik, das Thema in einem Comic darstellen oder auch einen eigenen Zukunftsentwurf dazu schreiben, wie Europa in 30 Jahren aussehen wird. Aus dieser Arbeit ist eine tiefere Auseinandersetzung entstanden und letztlich die Bewerbung um den Preis. Die Schüler beleuchteten die anstehende Wahl und nannten Themen, die sie im Mittelpunkt sehen wollen.

Damit konnten sie die Initiatoren des Schulpreises, den Grünen-Abgeordneten des Europäischen Parlaments Reinhard Bütikofer, die Europa-Union MV und das Europäische Integrationszentrum Rostock (EIZ), überzeugen. „Es ist toll zu sehen, dass Schüler sich so intensiv mit Europa beschäftigen“, sagte Jana Kasten vom EIZ. Es sei wichtig, dass sie auch künftig gehört werden.

Für den Preis hatten beide Klassen, die sonst eher sportliche Konkurrenz gewohnt sind, an einem Strang gezogen, sagte Direktor Torsten Baumert. Was die 10 l begonnen hatte, führte die 10 a fort.

Reinhard Bütikofer nahm sich die Zeit, die Fragen der Jugendlichen zu beantworten – und die waren vielfältig. Die Situation in der Ukraine und das Vorgehen Putins wurden ebenso besprochen wie Atomkraft. Bütikofer erklärte die zwei Lager, in die das Parlament dahingehend gespalten sei, und seine Prognose, dass die Tendenz, auszusteigen, stark sei. Aber auch sein Alltag im Parlament interessierte die Schüler. Bütikofer erklärte auch die Vorteile einer gemeinsamen Politik in Europa und der individuellen in den Staaten ausführlich. Der europäische Gedanke sei es, sagte Jana Kasten, den das EIZ sich bemühe, zu integrieren und den Menschen nahezubringen. Der Europäische Schulpreis wird seit drei Jahren ausgelobt und ist mit 500 Euro dotiert. 25 der Schüler werden im September mit ihrer Sozialkundelehrerin nach Brüssel fahren, um dort das Parlament zu besuchen – und das obwohl sie die Schule dann abgeschlossen haben werden. Ihr Interesse bleibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen