zur Navigation springen

Doku ab heute auf RTL2 : Rostocker Babys als Stars im TV

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

„Kleines Wunder – großes Glück“: Südstadtklinik ab heute bei zweiter Staffel auf RTL2

svz.de von
erstellt am 13.Aug.2014 | 08:00 Uhr

Ab heute werden die jüngsten Rostocker zu Stars im TV: Die Baby-Doku „Kleines Wunder – großes Glück“ aus der Südstadtklinik geht bei RTL2 auf Sendung. Immer mittwochs um 20.15 Uhr dreht sich alles um das Schicksal junger Familien aus der Hansestadt, ihre Hoffnung, Freude, manchmal auch Sorgen – und um das Glück, den neuen Erdenbürger in den Armen zu halten.

Die erste Staffel im Herbst 2012 und Frühjahr 2013 war ein richtiger Überraschungserfolg im deutschen TV. Millionen schalteten ein. Jetzt hofft das Team der Südstadtklinik auf ähnliche tolle Reaktionen der Zuschauer. „Die Resonanz in Rostock und aus dem gesamten Bundesgebiet war enorm. An den erzählten Geschichten nahmen viele Frauen, aber auch Männer Anteil“, sagt Birger Birkholz, der stellvertretende Verwaltungsdirektor des Klinikums. Die ersten Folgen der Doku „Kleines Wunder – großes Glück“ erreichten bis zu 9,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern. Die zweite Staffel wurde neben Rostock auch im Klinikum Duisburg gedreht, das bei der Startfolge in der vergangenen Woche im Mittelpunkt stand. Ab heute wird Rostock dazugeschaltet. Und von dort sind diesmal nicht nur die Entbindungsstation und der Kreißsaal zu sehen, sondern auch die Kinderintensiv-Station, wo Chefarzt Dr. Dirk Olbertz und sein Team Frühchen und kranke Neugeborene betreuen. Das Konzept ist familienorientiert: Eine enge Einbeziehung der Eltern in die Behandlung und Pflege ihres Kindes sei wichtig, so die Klinik.

Für die Produktion von „Kleines Wunder – großes Glück“ war das Team der Kölner Produktionsfirma Sagamedia mehrere Monate lang Tag und Nacht vor Ort, begleitete die Arbeit von Hebammen, Schwestern und Ärzten. Auf das Ergebnis sind Klinikteam und Zuschauer gleichermaßen gespannt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen