Rostock: Zugbegleiter ins Gesicht geschlagen

von
10. März 2020, 18:01 Uhr

Am Sonntagmorgen kam es vor Abfahrt der RB13229 Richtung Graal-Müritz am Rostocker Hauptbahnhof zu einer Körperverletzung, nach der der Täter über die Gleise flüchtete.

Dem vorausgegangen war, dass eine Gruppe Jugendlicher versuchte, kurz vor der Abfahrt des Zuges noch Fahrscheine zu lösen und einer aus der Gruppe das Schließen der Zugtür verhinderte, indem er sich in die Mitte der Türöffnung stellte. Als der Zugbegleiter den Mann daraufhin aufforderte, entweder in den Zug zu steigen oder aber diesen zu verlassen, um eine pünktliche Abfahrt zu erreichen, schlug er dem Zugbegleiter unvermittelt mit der Faust auf die linke Wange und flüchtete über die Gleise.

Eine nach Eintreffen der Bundespolizeibeamten am Tatort durchgeführte Nahbereichsfahndung blieb ergebnislos. Durch die Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Der Zugbegleiter konnte seinen Dienst fortsetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen