Rostock: Rückreise aus Dänemark endet in JVA

von
31. Januar 2020, 06:32 Uhr

Die Reise eines aus Dänemark mit der Fähre im Rostocker Überseehafen ankommenden 53-Jährigen verlief vermutlich nicht so wie geplant. In den Abendstunden des Mittwochs wurde er als Insasse eines im internationalen Reiseverkehr fahrenden Busses von den Beamten der Bundespolizei kontrolliert. Dabei stellten diese fest, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Berlin zur Strafvollstreckung ausgeschrieben war.

Der Ausschreibung lag ein Beschluss des Amtsgerichts Berlin Tiergarten vom 02.07.2018 zugrunde, mit dem der 53-Jährige wegen Computerbetrugs zu einer Geldstrafe von insgesamt 1935 Euro verurteilt wurde. Daneben waren noch 5 Euro Restgeldstrafe und 91 Euro Verfahrenskosten offen. Da die geforderte Geldstrafe nicht gezahlt werden konnte, erfolgte die Einlieferung in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt, wo der Mann nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 129 Tagen verbüßen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen