Konzert : Rostock rockt zu Fettes Brot

Sorgen für ordentlich Stimmung: Die Hamburger Band Fettes Brot, darunter Boris Lauterbach, Martin Vandreier und Björn Warns (v. l.) heizen der feierwütigen Meute mit Songs wie „Jein“ ein. Fotos: julb
1 von 5
Sorgen für ordentlich Stimmung: Die Hamburger Band Fettes Brot, darunter Boris Lauterbach, Martin Vandreier und Björn Warns (v. l.) heizen der feierwütigen Meute mit Songs wie „Jein“ ein. Fotos: julb

Festival wächst: Knapp 6000 Leute strömen in diesem Jahr auf das Gelände. Die Planungen für 2015 laufen bereits auf Hochtouren

svz.de von
20. Juli 2014, 23:00 Uhr

Laute Musik ist am Sonnabend durch den ganzen Rostocker Nordwesten geschallt – im IGA-Park fand das Musikfestival Rostock rockt statt und lockte knapp 6000 Menschen auf das Gelände. Die kamen allem wegen der Bands Mia und Fettes Brot.

Bereits am frühen Nachmittag wurden die Besucher auf das Gelände gelassen, um mit den Bands Deine Jugend, Chefket und SonuVab!tch zu feiern. Am späten Nachmittag gingen dann die bekannteren Künstler wie Maxim, Tricky Lobsters und Prinz Pi auf die Bühne. Doch viele Besucher warteten vor allem auf eine – Mia. Die Sängerin heizte den Besuchern mit ihrer Band so richtig ein und hinterließ dem Hauptact Fettes Brot ein jubelndes Publikum. Die wiederum enttäuschten ihre Fans nicht und spielten Hits wie „Lass die Finger von Emanuela“ und „Schwule Mädchen“. Den Hamburger Jungs wurde mit viel Beifall gedankt.

Neben gestandenen Festivalbesuchern kamen auch Eltern mit ihren Kindern, um im IGA-Park einen tollen Nachmittag zu verbringen. Gute Laune hatte an diesem Sonnabend wirklich jeder Besucher. Das lag neben der guten Livemusik ebenfalls an den sommerlichen Temperaturen und dem strahlend blauen Himmel.

Für Friederike Uebel und Lea Sarau aus Kühlungsborn war es ein gelungenes Festival. „Wir sind das erste Mal hier und es gefällt uns richtig gut. Wir hatten uns besonders auf SonuVab!tch gefreut, die sind nämlich von unserer Schule“, sagt die 17-jährige Friederike. Auch Aina Schatter und Maximilian Schacht waren froh, dass sie Rostock rockt nicht verpasst haben. „Das Festival ist wirklich sehr gut organisiert und die Bands sind toll. Auf Fettes Brot haben wir uns am meisten gefreut“, sagt die Rostockerin.

Auch Veranstalter Thorsten Schulz ist zufrieden: „Die Resonanz ist wirklich super. Zirka 6000 Besucher sind heute mit dabei. Mehr als letztes Jahr.“ Das spornt ihn an, 2015 noch mehr Besucher zum Abrocken zu bringen. Die Planungen haben bereits begonnen. Wer das nächste Mal wieder dabei sein möchte, der kann sich schon jetzt so genannte Early-bird-Tickets im Internet kaufen und gespannt sein, welche Künstler dann auf die Bühne steigen. Erstmals wird das Festival dann nicht nur einen Tag gehen. „Wir wollen nächstes Jahr einmal die regionale Musik und dann wieder Mainstream. Das ganze findet an zwei Tagen statt. Es wird auf jeden Fall noch größer“, sagt Organisator Schulz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen