zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 01:25 Uhr

Rostock räumt den Giftmüll weg

vom

svz.de von
erstellt am 06.Jan.2011 | 07:03 Uhr

Rostock | Eine der größten Altlasten des Landes wird jetzt beseitigt: Auf dem Gelände des ehemaligen Rostocker Gaswerkes zwischen Warnow und Güterbahnhof sollen die Arbeiten zur Schadstoffentsorgung im Frühjahr beginnen. Die Stadtwerke als Eigentümer des Areals haben jetzt mit dem Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg einen Vertrag über die Sanierung geschlossen.

Am Rand des 18 Hektar großen und mit Teerrückständen verunreinigten Geländes wird die Spundwand an der Warnow verlängert. Mit dieser Maßnahmen sowie mit einem Filterbrunnen, einer speziellen Reinigungsanlage und Flächenversiegelungen soll Rostocks Trinkwasser dauerhaft geschützt werden. Amtsleiter Hans-Joachim Meier macht jedoch klar: "Der Teersee auf dem Gelände wird bleiben." Nach dem Abschluss der Arbeiten könnte das zentral gelegene Areal wieder industriell genutzt werden.

>> Mehr zu dem Thema in der Printausgabe oder im epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen