zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

25. November 2017 | 04:50 Uhr

Rostock ist Schausteller-Paradies

vom

svz.de von
erstellt am 22.Nov.2011 | 11:32 Uhr

Rostock | Seit 2002 ist Marlies Urbigkeit die Vorsitzende des Schaustellerverbandes Mecklenburg-Vorpommerns. Der jährliche Weihnachtsmarkt in der Rostocker Innenstadt ist die größte Veranstaltung im Land, für die viele Schausteller extra anreisen. NNN-Volontärin Sophie Pawelke sprach mit Urbigkeit über die Attraktivität des Weihnachtsmarktes.

275 Buden- und Fahrgeschäft-Besitzer werden ab Donnerstag in der Stadt sein. Wie sind die Bedingungen für die Schausteller?

Urbigkeit: Wir arbeiten sehr eng mit der Großmarkt GmbH zusammen. Die Mitarbeiter dort bereiten mit sehr viel Fleiß und Liebe alles für die Budenbesitzer vor. Sie treten den Schaustellern mit viel Respekt entgegen. Die Leute kommen gerne her zum Arbeiten.

900 Bewerbungen sind sehr viel. Warum ist der Rostocker Weihnachtsmarkt so beliebt?

So viele Bewerbungen hatten wir noch nie. Die Einzigartigkeit hat sich in ganz Deutschland herumgesprochen. Die großen Karussells, die gute Anbindung und die Innenstadtlage sind einmalig. Bei den Bewerbungen haben wir uns die attraktivsten Angebote herausgesucht, aber natürlich gibt es auch einen gewissen Schausteller-Stamm, der jedes Jahr auf dem Markt vertreten ist.

Gibt es unter den Budenbesitzern besonders begehrte Plätze, an denen sie ihr Geschäft aufschlagen wollen?

Jeder Platz muss gleich gut und attraktiv für die Schausteller sein, das ist auch das Bestreben des Großmarktes. Natürlich hat jeder Ort seine Besonderheiten. Auf dem Neuen Markt geht es eher etwas ruhiger zu, vor dem Unihauptgebäude ist meist der Treffpunkt zum Glühwein trinken und bei der Fischerbastion geht es dann etwas lauter zu.

Wie sieht es mit den Standgebühren für die 29 Tage aus? Lohnt sich der Rostocker Weihnachtsmarkt für die Schausteller?

Wir haben Anfang der 1990er-Jahre die Preise mit dem Großmarkt besprochen. Seitdem gab es keine wesentlichen Veränderungen. Die Standgebühren sind sehr moderat und kein Vergleich zu manch anderen Weihnachtsmärkten. Die Schausteller zahlen für die gesamten 29 Tage weit unter 10 000 Euro. Dieser Preis ändert sich auch nicht, wenn der Weihnachtsmarkt, so wie im kommenden Jahr, 30 Tage dauert. Dadurch hat Rostock einen unwahrscheinlichen Wert bei den Schaustellern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen