Musikalisches Großprojekt : Rostock ist bereit fürs Rekordsingen

Mit den Gesangsbüchern in den Händen sind Oberbürgermeister Roland Methling (l.), Profi-Musikerin Susi Koch und Initiator Wolfgang Schmiedt bereit für den großen Auftritt am Sonntag.
Mit den Gesangsbüchern in den Händen sind Oberbürgermeister Roland Methling (l.), Profi-Musikerin Susi Koch und Initiator Wolfgang Schmiedt bereit für den großen Auftritt am Sonntag.

Als Erinnerung ist ein Massenfoto für die Nachwelt geplant. Den Abschluss bildet das gemeinsame Trällern am Abend im Stadthafen.

von
12. Juli 2018, 05:00 Uhr

„Du min Rostock, mine lewe Vadderstadt, bei dir bin ich zu Haus“, singen sieben Shantychöre und 800 Mitglieder der Rostocker Laienchöre aus vollem Halse am frisch sanierten Ludewigbecken. 5000 Stimmen von Einwohnern und Gästen schallen Musikdirektor Markus Johannes Langer und seinen Sängern entgegen. So malt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) das Bild, das am Sonntag gezeichnet werden soll, wenn „Rostock singt“.

„Wir wollen unserer Stadt ein Ständchen bringen, das es so noch nicht gegeben hat“, sagt Methling. Um das Ereignis zum 800. Geburtstag Rostocks für die Nachwelt festzuhalten, soll schon um 11 Uhr in Gehlsdorf das größte Foto der Geschichte entstehen. „Wo grad noch ein Riesenrad stand, werden 5000 Menschen vor der Rostocker Skyline mit den prägenden Kirchturmspitzen fotografiert“, skizziert Methling euphorisch. „Und vielleicht schaffen wir es sogar, noch mal ein Riesenrad dort aufzustellen“, deutet er an.

Nach dem Massenevent mit den sieben Shantychören und möglichst vielen Teilnehmern setzt sich der Tross entlang des Warnowufers Richtung Stadthafen in Bewegung, angeführt vom Rostocker Blasorchester. Dort treten ab 12 Uhr nacheinander und mit gemeinsamem Finale die Shantychöre auf einer zehn mal zehn Meter großen Bühne auf, während Langer von einem Speedboot aus dirigiert. Den krönenden Abschluss bildet ab 21 Uhr die musikalische Zeitreise durch die Rostocker Geschichte mit Texten und Liedern aus fünf Jahrhunderten, darunter sieben Titel zum Mitsingen aus dem extra angefertigten Liederbuch.

Die teils sehr alten Texte stammen aus Archiven, die Prof. Yvonne Wasserloos von der Hochschule für Musik und Theater durchsucht hat. Neu arrangiert wurden sie von der Rostocker Musikerin Susi Koch. „Am schwierigsten war es, die Lieder so zu komponieren, dass 800 Sänger und auch Laien die Melodien schnell erfassen und mitsingen können“, sagt Koch. Wer vorab schon einmal üben möchte, findet die Titel im Internet oder kann die Generalprobe am Sonnabend um 17 Uhr im Ludewigbecken besuchen, rät Initiator Wolfgang Schmiedt. Er habe das Projekt auf Wunsch der Kulturamtsleiterin Michaela Selling in die Hand genommen. Perspektivisch sollen dort weitere musikalische oder theatrale Veranstaltungen stattfinden.

Im Internet: www.rostock800600.de

Das Programm

• 11 Uhr Massenfoto vor Rostocks Skyline in Gehlsdorf beim Alten Fährhaus, dann Wandern zum Ludewigbecken

• 12 Uhr Shantychöre singen:

- 12.10 Uhr Sing man tau

- 12.45 Uhr De Klaashahns

- 13.45 Uhr Prohner Hafengäng

- 14.45 Uhr Brinkum

- 15.45 Uhr De Molenkieker

- 16.45 Uhr Störtebeker

- 17.45 Uhr Luv un Lee

- 18.45 Uhr Breitlings

- 19.45 Uhr Finale aller Shantychöre mit Titeln wie „Warnemünde, Warnemünde…“, „Wir lagen vor Madagaskar“, „Frag doch das Meer“, „My Bonnie is over the Ocean“ und „Rolling home“

• 21 Uhr Rostock singt – Auftritt der Chöre: „Eine klingende Zeitreise durch die Geschichte Rostocks“, gemeinsames Singen aller mit Titeln wie „Wo de Ostseewellen trecken an den Strand“, „Ick weit einen Eickbom“, „Dat du min Leevsten büst“ und „Mein Rostock“

• 22.30 Uhr Höhenfeuerwerk

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen