zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. Dezember 2017 | 02:30 Uhr

Rostock im leuchtenden Lichtermeer

vom

svz.de von
erstellt am 19.Aug.2013 | 01:20 Uhr

Lütten Klein | Schmarl Einem Duell der Feuerwerker haben sich am Sonnabend vier Teams im IGA-Park bei den Pyro Games gestellt. Im Kampf um den Pokal haben die Pyrotechniker für die tausenden Besucher aus Rostock und Umgebung farbenfrohe Effekte zu passenden Klängen zusammengestellt.

Ab 18 Uhr strömten die Feuerwerkliebhaber vorfreudig in den IGA-Park und konnten vorab ein facettenreiches Programm genießen. Die Livebands Stamping Feet und Les Bummms Boys läuteten den Abend mit einer bunten Musikmischung ein.

Während die Les Bummms Boys den Abend mit ihrer popigen Musik und witzigen Texten eröffneten und damit die Zuschauer unterhielten, haben die Stamping Feets mit einem sehr extravaganten Musikstil überzeugt und überrascht. Die Berliner Jungs Sven, Basti und Robin musizierten auf Mülltonnen, Fässern und Motorsägen und zogen somit gespannte Blicke auf sich, als sie Lieder wie „Stille Nacht, heilige Nacht“ mit dieser Instrumentenwahl spielten.

Gegen 21.30 Uhr war es dann so weit. Alles wurde ruhig, nur der Moderator stimmte das erste Team Pyro Produkt langsam ein. Zu Songs von Rammstein und Liedern aus Filmen, wie „Moulin Rouge“ und „Matrix“ stellte das Pyrotechniker-Team mit den Inhabern Matthias Lünig und Matthias Hörr großartige erste Lichterfunken am Himmel Rostocks zusammen.

Im Anschluss präsentierte sich das zweite Team, die Dresdner Feuerwerker unter der Leitung von Mathias Kürbs. Dieses Team begeisterte vor allem die Frauen und präsentierte ihre Lichter am Himmel zu Songs wie „Euphoria“ und „Skyfall“. Goldene Glitzersterne, Wasserfälle aus Licht und viele hunderte Farben erstrahlten minutenlang am Himmel und harmonierten mit der ausgewählten Musik.

Nach dieser ersten Showeinlage zeigte Jürgen Matkowitz von Apollo Art of Laser and Fire sein breitgefächertes Können auf Basis von Lasereffekten – allerdings außer Konkurrenz, nur als besondere Show-Einlage. Vor allem die Besucher auf den Sitzplätzen, die ganz nah am Geschehen waren, konnten die beeindruckende Lasershow mit tanzenden Strahlen und Gitarren hervorragend bewundern.

Anschließend lieferten sich die letzten beiden Teams, Hanse Pyroshow und Apollo Art of Laser and Fire ihr Duell und glänzten ebenfalls mit romantischen, faszienierenden Lichteffekten zu passend gewählten Songs. Das Publikum entschied schließlich durch eine Telefonabstimmung, dass das Team Apollo Art of Laser and Fire das Duell der Feuerwerker gewinnen sollte.
Julia Ulbrich

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen