Rostock gut ins neue Jahr gerutscht

In Rostock haben die Menschen das Jahr 2019 größtenteils friedlich begrüßt. Polizei und Feuerwehr seien in der Silvesternacht zwar mehrfach wegen Bränden, Körperverletzungen und Sachbeschädigungen ausgerückt, doch vieles sei „eher Kleinkram“ gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei Rostock am frühen Dienstagmorgen. So seien etwa Papierkörbe und Mülltonnen durch Böller in Brand gesetzt worden. Größere Vorkommnisse wie sexuelle Übergriffe seien nicht gemeldet worden.