zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2017 | 20:08 Uhr

kulturpreis : Rostock ehrt Franziska Pfaff

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Stadt würdigt Leiterin der Weltmusikschule Carl Orff für ihr pädagogisches und soziales Engagement

von
erstellt am 11.Jul.2015 | 08:00 Uhr

Zuerst sei sie ein bisschen verwundert gewesen, gab Franziska Pfaff gestern bei der Verleihung des Kulturpreises der Hansestadt Rostock zu. „Ich war verunsichert, weil jemand einen Preis dafür bekommt, dass er seit mehr als 32 Jahren die Chance hat, seine Obsession leben zu dürfen, mit Kindern und Erwachsenen musizieren zu dürfen.“ Und treffender hätte die Leiterin der Weltmusikschule Carl Orff es wohl kaum auf den Punkt bringen können, warum gerade sie diese Auszeichnung verdient.

Denn Franziska Pfaff setzt sich mit ungeheurem Engagement und großer Leidenschaft für die musikalische Bildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein. „Musik ist eine universelle Sprache, aber schon immer war der Zugang zu ihr nicht allen möglich. Auch heute noch leben wir in einer Zwei-Klassen-Musikgesellschaft“, sagt die Pädagogin. Ihr Ziel und das ihrer Mitarbeiter sei es, möglichst vielen Menschen einen Zugang zu verschaffen – nach den Prinzipien von Carl Orff, der die Mauer zwischen Profi-Musikern und Laien durchbrechen wollte und jeden Schüler nach seiner Begabung und seinen Interessen gefördert sehen wollte. „Ich verstehe diese Auszeichnung auch als Symbol und Signal dafür, dass sich die Stadt weiter dafür einsetzen wird, möglichst vielen Bürgern den Zugang zur Weltsprache Musik zu ermöglichen“, sagte Franziska Pfaff nach der Preisverleihung.

Franziska Pfaff gründete 1983 das Musikunterrichtskabinett, eine Einrichtung, die parallel zu den Konservatorien auch denjenigen Musikunterricht ermöglichen sollte, die keine Profi-Musiker werden wollten. Nach der politischen Wende wurde ein Verein gegründet, der die Trägerschaft übernahm – die Neue Musikschule Carl Orff war ins Leben gerufen. Nach der Aufnahme in den Verband Deutscher Musikschulen 2010 war der Schritt hin zu einer Weltmusikschule der nächste Meilenstein, den die Einrichtung unter der Leitung von Franziska Pfaff nahm. 2012 zog die Schule mit ins Haus der Musik am Rosengarten. Waren es 1989 noch 170 Schüler, besuchen heute 1300 den Unterricht bei 60 Musikpädagogen aus sechs Nationen. Interkulturelle und soziale Projekte ergänzen die musische Erziehung – vom frühesten Kindes- bis ins hohe Erwachsenenalter.

Kulturamtsleiterin und Laudatorin Michaela Selling betonte, Franziska Pfaff habe das Geistes- und Kulturleben Rostocks geprägt, „weil sie als Musikpädagogin das Leben der Menschen unmittelbar bereichert hat. Als Mentorin ihrer Schüler ist sie für diese nicht nur ständig ansprechbar, hilfs- und einsatzbereit, sie hat auch ein feines Gespür für seelische Befindlichkeiten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen