Bilanz vom Wochenende : Rostock: Drei Tote und zwölf Verletzte

 Am Sonntag kam eine 60 Jahre alte Autofahrerin bei Greifswald ums Leben, als ihr Wagen mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß.
Am Sonntag kam eine 60 Jahre alte Autofahrerin bei Greifswald ums Leben, als ihr Wagen mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß.

Bei einer Reihe von Unfällen sind auf den Straßen in MV drei Menschen getötet und zwölf weitere Beteiligte zum Teil schwer verletzt worden.

svz.de von
17. Juni 2019, 20:00 Uhr

Bei einer Reihe von Unfällen sind am Wochenende auf den Straßen in MV drei Menschen getötet und zwölf weitere Beteiligte zum Teil schwer verletzt worden. Am Sonntag kam eine 60 Jahre alte Autofahrerin bei Greifswald ums Leben, als ihr Wagen mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß. Zuvor war bei Mustin nahe Sternberg ein Arbeiter einer Müllentsorgungsfirma von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt worden. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Bei Sietow war ein 53 Jahre alter Autofahrer gestorben, als sein Wagen gegen mehrere Bäume stieß.

Außerdem wurden gleich sechs Menschen bei einem Verkehrsunfall auf der B 105 bei Rövershagen schwer verletzt, darunter drei Kinder. Der Wagen eines 39-Jährigen war in den Gegenverkehr geraten und mit drei Fahrzeugen zusammengestoßen.

Auf Rügen wurden vier Menschen bei einem Unfall verletzt, darunter zwei Urlauber aus Niedersachsen. Wie ein Polizeisprecher erklärte, übersah ein 75 Jahre alter Autofahrer von der Insel beim Linksabbiegen den Wagen der Urlauber. Die Autos kollidierten.

Eine schlimmere Unfallbilanz verhinderte ein resoluter Autofahrer bei Hagenow. Er stoppte auf der B 321 einen Autofahrer mit mehr als drei Promille, nahm ihm die Schlüssel ab und übergab Schlüssel, Auto und Fahrer der Polizei.

dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen