zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 05:03 Uhr

Hanse Sail : Rostock begrüßt die „Gorch Fock“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Flaggschiff des diesjährigen maritimen Großereignisses läuft in Warnemünde ein. Morgen Startschuss auf der Bühne.

von
erstellt am 06.Aug.2014 | 04:00 Uhr

Schon gestern Nachmittag ist die Kaikante in Warnemünde gut gefüllt. Die Menschen blicken erwartungsvoll aufs Meer und fragen, wann die „Gorch Fock“ endlich einläuft. Taucher der Bundeswehr kontrollieren die Kaianlage und müssen immer wieder erklären, dass das Segelschulschiff der deutschen Marine erst gegen 18.30 Uhr festmacht. Als die Masten des Schiffes um 18 Uhr das erste Mal deutlich am Horizont zu erkennen sind, wird es ganz still an der Kaikante. Die „Gorch Fock“ zählt zu den eindrucksvollsten Schiffen der diesjährigen Hanse Sail. Insgesamt haben sich 211 Schiffe angemeldet, die täglich zu Ausfahrten einladen. Wer nicht mitsegeln kann, den erwarten ein spektakuläres Feuerwerk, Sportwettkämpfe und jede Menge Konzerte.

Am morgigen Donnerstag beginnt die 24. Auflage des maritimen Großereignisses. Erwartet werden Giganten wie die russischen Viermast-Barken „Sedov“ und „Krusenstern“, die Vollschiffe „Christian Radich“ und „Dar Mlodziezy“ sowie die Brigg „Tre Kronor af Stockholm“. Erstmals dabei ist auch der 1937 gebaute Viermast-Schoner „Santa Maria Manuela“ aus Portugal. „Es ist die Vielfalt der Schiffe, die die Sail in diesem Jahr so besonders macht“, sagt Holger Bellgardt, Leiter des Hanse Sail-Büros. Wie in den Vorjahren erwarten er und sein Team an den vier Sail-Tagen viele Hunderttausend Besucher. Nicht nur in Warnemünde und im Stadthafen wird eine Menge los sein, auch im IGA-Park und in der Kunsthalle stehe bis Sonntag alles im Zeichen der Sail. „Es ist bereits meine zehnte Sail, die ich zu verantworten habe“, sagt Bellgardt. „Ohne die vielen Partner könnte die Veranstaltung in dieser Qualität nicht umgesetzt werden. Ein Drittel des Gesamtbudgets kommt aus der Wirtschaft“, so Bellgardt.

Als starker Partner tritt wieder die Marine auf, die mit ihrer Flotte gleich an drei Standorten vertreten ist. „Die Marine ist von Anfang an bei der Hanse Sail dabei“, sagt Marineinspekteur Axel Schimpf. Es ist seine letzte Sail in dieser Funktion. Ende Oktober geht der Vizeadmiral von Bord. „Es wird aber nicht die letzte Sail, die ich besuchen werde“, sagt Schimpf. Vizeadmiral Andreas Krause wird Schimpfs Posten ab November übernehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen