zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

16. Dezember 2017 | 00:50 Uhr

Investitionen 2014 : Rostock baut an seiner Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Städtischer Eigenbetrieb legt Projekte und Wirtschaftsplan für das neue Jahr vor / Investitionen von mehr als 68 Millionen Euro vorgesehen

svz.de von
erstellt am 06.Jan.2014 | 19:05 Uhr

Schul- und Kita-Sanierungen, neue Rettungs- und Feuerwachen, die Planung für die Nordkante des Neuen Marktes – im Jahr 2014 wird in Rostock weiter fleißig gewerkelt. Der Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung (KOE) plant mit Investitionen von mehr als 68 Millionen Euro – 33,3 Millionen davon kreditfinanziert, 19,1 Millionen über Fördermittel. Insgesamt 28 Projekte sind im jetzt vorgelegten Wirtschaftsplan für das neue Jahr aufgeführt.

Der Sanierungsstau ist allerdings noch deutlich höher. „In einer Gesamtaufstellung wurden die Investitionsmaßnahmen aus baulicher Sicht bis 2018 mit einem Betrag in Höhe von 230,1 Millionen Euro abgebildet“, sagt KOE-Chefin Sigrid Hecht. Und das, obwohl innerhalb des Konjunkturprogramms der Bundesregierung viele Schulen und Kitas energetisch saniert worden seien. Bei einem Großteil der Einrichtungen müssten allerdings noch immer Brandschutz und Barrierefreiheit verbessert sowie raumakustische und sicherheitstechnische Mängel behoben werden. Das sei aufgrund von Lärm und Schmutz meist nur in den Ferien möglich. „In den vergangenen Jahren mussten diese Maßnahmen und auch geplante Neubauten beziehungsweise Generalsanierungen wegen verspäteter Erteilung der Kreditermächtigungen verschoben werden“, sagt die KOE-Chefin.

Um das in diesem Jahr zu verhindern, sei es entscheidend, dass die Bürgerschaft dem vorgelegten Wirtschaftsplan auf ihrer Sitzung am 29. Januar zustimme. Dann wäre auch der Weg frei für zwei völlig neue Kitas Am Weidengrund in Biestow und im Eikbomweg in Reutershagen sowie ein neues Hortgebäude in Brinckmansdorf. Im Eikbomweg soll darüber hinaus ein Ersatzneubau für die dortige Rettungswache entstehen. „Schwerpunkte im Bereich Verwaltung sind die Sanierung der Feuerwache Erich-Schlesinger-Straße sowie ein Neubau der Feuerwache Dierkow“, sagt Sigrid Hecht.

Die 69 Mitarbeiter des Eigenbetriebs betätigen sich aber nicht nur in den Bereichen Sanierung und Neubau, sondern auch in der Bewirtschaftung. „Der KOE verwaltet insgesamt 385 Objekte auf 245 Liegenschaften im Stadtgebiet der Hansestadt“, sagt Sigrid Hecht. Derzeit bestünden knapp 790 Mietverträge mit Vereinen, Verbänden, Gesellschaften, Gewerbetreibenden und der Hansestadt Rostock. Letztere zahlt für ihre Verwaltungsimmobilien 4,39 Euro Miete pro Quadratmeter, für Schulen und Sporthallen 1,91 Euro pro Quadratmeter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen