zur Navigation springen

Touristen aus Hamburg und Berlin in Nordosten locken : Rostock als Hafen der Hauptstadt

vom

Die Tourismusbranche in MV will mehr mit den Städten Hamburg und Berlin kooperieren. Der Städtetourismus boome mit Zuwachsraten von zehn Prozent, sagte der Chef der Staatskanzlei, Reinhard Meyer, gestern.

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2011 | 10:09 Uhr

Rostock | Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern will künftig mehr mit den Städten Berlin und Hamburg kooperieren. Der Städtetourismus boome mit Zuwachsraten von zehn Prozent, sagte der Chef der Schweriner Staatskanzlei, Reinhard Meyer, gestern bei einer regionalen Tourismusveranstaltung in Rostock. Gleichzeitig werde in Deutschland im Tagestourismus 2,5 Mal soviel Umsatz gemacht wie mit Übernachtungsgästen.

Seien Touristen mehrere Tage in den Metropolen, komme bei ihnen die Überlegung, sich auch das Umland anzuschauen, so Meyer. Dann verlängerten sie dort ihren Aufenthalt und machten Ausflüge. "So gewinnen alle Seiten", sagte Meyer, der gleichzeitig Präsident des Deutschen Tourismusverbands ist.

Auch beim Kreuzfahrttourismus könne eine engere Zusammenarbeit mit den Metropolen Früchte tragen. "In ausländischen Prospekten wird Rostock gelegentlich auch als ,Port of Berlin (Hafen Berlins) vermarktet", sagte Meyer. Das sei zwar interessant, damit die Gäste überhaupt herkommen. Aber dann gehe es darum, die Besucher für den Nordosten zu interessieren.

Für Matthias Fromm, Chef der Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde, ist denkbar, die Rostocker Hanse Sail in Raum Berlin/Brandenburg stärker zu bewerben. Dies sei vor allem mit Blick auf die Eröffnung des neuen Berliner Großflughafens ein spannender Ansatz und könne einen enormen Zulauf zur Folge haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen